Nadal 920 Punkte vor Djokovic an der Spitze

Nummer 1 als Trostpreis für Masters-Niederlage
Nummer 1 als Trostpreis für Masters-Niederlage
Der Spanier Rafael Nadal wird das Tennis-Jahr trotz seiner Endspiel-Niederlage beim Londoner World-Tour-Finale in der Weltrangliste mit fast 1.000 Punkten Vorsprung auf Novak Djokovic beenden. Der Serbe hat nach seinem dritten "Masters"-Titel seinerseits mehr als doppelt so viele Punkte wie der drittplatzierte David Ferrer auf dem Konto.


Der Schweizer Roger Federer rückte wieder auf Rang sechs vor. Der Wiener Alexander Peya blieb Vierter der Doppel-Weltrangliste. Bester Österreicher ist Jürgen Melzer, der unverändert auf Platz 27 rangiert. Andreas Haider-Maurer ist 112., Dominic Thiem 122.

Bei den Damen blieben eine Woche nach Abschluss der WTA-Saison die Top 36 sowie die besten drei Österreicherinnen unverändert. Tamira Paszek als ÖTTV-Nummer vier fiel um zwei Plätze auf Rang 183 zurück.

  • VIENNA.AT
  • Tennis
  • Nadal 920 Punkte vor Djokovic an der Spitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen