Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Nachwuchseinbrecher" auf frischer Tat geschnappt

Symbolfoto
Symbolfoto ©APA-DPA - Daniel Maurer
Einbruchsserie in Lustenauer Vereinshäuser geklärt. Es waren Teenager.

Am 31. August 2019 wurde ein Einbruch in einem Vereinshaus in Lustenau gemeldet. Nach sofort eingeleiteter Außensicherung des Hauses durch Beamte der Polizeiinspektion Lustenau konnten zwei Burschen auf frischer Tat festgenommen werden. Ein in Lustenau wohnhafter 17-Jähriger, sowie ein in Dornbirn wohnhafter 15-Jähriger.

65 Euro Bargeld geklaut

Im Anschluss konnte von den Beamten der Polizeiinspektion Lustenau erhoben werden, dass die Täter mit einem Stein ein ebenerdiges Fenster einschlugen und so in das Objekt gelangten. Die Täter durchsuchten das Erdgeschoss und nahmen aus einer dort befindlichen Theke, einen Bargeldbetrag in der Höhe von € 65 an sich.

Bei ihrer versuchten Flucht konnten die beiden Burschen festgenommen werden, teilte die Polizei mit etwas Verzögerung am Freitag mit.

13 Straftaten im Raum Lustenau

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen, der Spurenlage, sowie durchgeführten Vernehmungen der beiden bereits vorbestraften Beschuldigten konnten insgesamt 13 Straftaten (12 Einbruchsdiebstähle, und eine Sachbeschädigung) im Raum Lustenau geklärt werden.

Durch ihre Einbrüche erbeuteten die beiden Beschuldigten insbesondere Bargeld in der Höhe von 2.500 Euro sowie 400 Schweizer Franken.

Der durch die Einbrüche entstandene Sachschaden an den Gebäuden beläuft sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen auf 9.692 Euro.

Beide Tatverdächtigen wurden in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Lustenau
  • "Nachwuchseinbrecher" auf frischer Tat geschnappt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen