Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachtslalom in Schladming: Wer folgt auf Hirscher?

Das Nightrace in Schladming am Dienstag live im Ticker auf VOL.AT
Das Nightrace in Schladming am Dienstag live im Ticker auf VOL.AT ©OK Weltcup Alpin Schladming und Martin Huber
Am Dienstagabend (17:45 Uhr) startet der Nachtslalom der Herren in Schladming. Live im Ticker auf VOL.AT.

"Die Piste ist in einem Topzustand", sagte Hans Grogl vor dem Ski-Weltcup-Nachtslalom in Schladming zur Austria Presse Agentur. Von einem erkennbaren Zuschauerrückgang geht der Chef des Organisationskomitees nicht aus. "Der eine oder andere absolute Hirscher-Fan wird vielleicht nicht kommen, aber das wird man nicht merken."

Hirscher beim Schladming-Nightrace 2019

Mit 40.000 offiziell gezählten Besuchern rechnete Grogl im APA-Gespräch. Das wären also nur marginal weniger als in den vergangenen Jahren, als der dreifache Schladming-Gewinner Marcel Hirscher noch aktiv war. Seinen letzten Sieg im steirischen Ennstal feierte Hirscher, der im September 2019 sein Karriereende verkündet hatte, vor einem Jahr.

Das erste Nightrace 1997

Werner Kogler vor Ort

Bei den Spitzen aus Politik, Wirtschaft und Society werde sich das Fehlen von Hirscher nicht bemerkbar machen. Die höheren Ticketkategorien seien seit Wochen schon ausverkauft, verriet Grogl. Aus der Landespolitik sollen u.a. der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) und sein Stellvertreter Anton Lang (SPÖ) kommen. Die Bundesregierung wird durch Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler (Grüne), laut einem Sprecher ein "totaler Skifan", vertreten sein.

"Spektakel steht nichts im Weg"

Geboten sollen die Besucher auch am Dienstagabend wieder eine Sportveranstaltung der Extraklasse bekommen. "Einem Spektakel steht nichts im Weg", betonte Grogl nach den letzten Vorbereitungsarbeiten. Die Tribünen seien fertig, dazu alle wichtigen sonstigen infrastrukturellen Aufbauten. Die Piste sei durch eine stabile Inversionswetterlage in den vergangenen Tagen "knackig", wie es der OK-Chef formulierte. "Die Herren von der FIS sind ganz begeistert."

Schillerndstes Ein-Tages-Event im Weltcup

Auch in naher Zukunft wird Schladming das wohl schillerndste Ein-Tages-Event im Weltcup-Kalender bleiben. Ein zusätzliches Parallelrennen auf dem Zielhang der Planai durchzuführen, wäre prinzipiell interessant und "eine große Herausforderung", sei derzeit aber nicht vorstellbar. "Das ist bei diesem Zeitfenster ungünstig", meinte Grogl.

Die Strecke

Vom Start auf 963 Meter Seehöhe bis zum Ziel sind 218 Höhenmeter zu überwinden. Mit einem Höchstgefälle von 52 Prozent ist die Fahrt auch eine eher steile Angelegenheit. Die Slalomstrecke ist insgesamt 582 Meter lang.

APA

China-Rennen wegen Coronavirus vor der Absage

Die für 15./16. Februar geplant gewesenen China-Rennen der alpinen Ski-Herren auf den Olympia-Strecken 2022 in Yanqing stehen vor der Absage. Innerhalb des Ski-Weltverbandes (FIS) wird das Risiko durch das in China grassierende Coronavirus mittlerweile doch als zu hoch bewertet. Aus ÖSV-Kreisen war zu vernehmen, dass Saalbach-Hinterglemm als Ersatzort für den Super-G und die Abfahrt bereitstünde.

Der mögliche Schauplatz der WM 2025 im Salzburger Pinzgau trägt am 5. und 6. Februar schon zwei Europacup-Abfahrten aus. Andere Orte, die für eine Übernahme der Rennen infrage kommen würden, seien in diesem Zeitfenster schwer zu finden, hieß es am Dienstag.

Die offizielle Entscheidung der FIS solle spätestens am Mittwoch stehen und werde dann umgehend kommuniziert, teilte eine Sprecherin der APA - Austria Presse Agentur mit. Nach dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus und den sich häufenden Todesfällen sind in den vergangenen Tagen bereits einige Sportveranstaltungen abgesagt worden, die in China stattfinden hätten sollen.

Die Top-Drei-Resultate der bisherigen 22 Weltcup-Slaloms in Schladming (12 ÖSV-Siege):

  • 1997: 1. Alberto Tomba (ITA) - 2. Thomas STANGASSINGER (AUT) - 3. Sebastien Amiez (FRA)
  • 1998: 1. Alberto Tomba (ITA) - 2. Thomas SYKORA (AUT) - 3. Hans-Petter Buraas (NOR)
  • 1999: 1. Benjamin RAICH (AUT) - 2. Pierrick Bourgeat (FRA) - 3. Kjetil-Andre Aamodt (NOR)
  • 2000: 1. Mario MATT (AUT) - 2. Ole-Christian Furuseth (NOR) - 3. Thomas STANGASSINGER (AUT)
  • 2001: 1. Benjamin RAICH (AUT) - 2. Hans-Petter Buraas (NOR) - 3. Mitja Kunc (SLO)
  • 2002: 1. Bode Miller (USA) - 2. Jean-Pierre Vidal (FRA) - 3. Ivica Kostelic (CRO)
  • 2003: 1. Kalle Palander (FIN) - 2. Benjamin RAICH (AUT) - 3. Hans-Petter Buraas (NOR)
  • 2004: 1. Benjamin RAICH (AUT) - 2. Manfred Mölgg (ITA) - 3. Kalle Palander (FIN)
  • 2005: 1. Manfred PRANGER (AUT) - 2. Benjamin RAICH (AUT) - 3. Andre Myhrer (SWE)
  • 2006: 1. Kalle Palander (FIN) - 2. Akira Sasaki (JPN) - 3. Benjamin RAICH (AUT)
  • 2007: 1. Benjamin RAICH (AUT) - 2. Jens Byggmark (SWE) - 3. Mario MATT (AUT)
  • 2008: 1. Mario MATT (AUT) - 2. Jean-Baptiste Grange (FRA) - 3. Manfred Mölgg (ITA)
  • 2009: 1. Reinfried HERBST (AUT) - 2. Manfred PRANGER (AUT) - 3. Ivica Kostelic (CRO)
  • 2010: 1. Reinfried HERBST (AUT) - 2. Silvan Zurbriggen (SUI) - 3. Manfred PRANGER (AUT)
  • 2011: 1. Jean-Baptiste Grange (FRA) - 2. Andre Myhrer (SWE) - 3. Mattias Hargin (SWE)
  • 2012: 1. Marcel HIRSCHER (AUT) - 2. Stefano Gross (ITA) - 3. Mario MATT (AUT)
  • 2013: Kein Rennen wegen anschließender WM in Schladming
  • 2014: 1. Henrik Kristoffersen (NOR) - 2. Marcel HIRSCHER (AUT) - 3. Felix Neureuther (GER)
  • 2015: 1. Alexander Choroschilow (RUS) - 2. Stefano Gross (ITA) - 3. Felix Neureuther (GER)
  • 2016: 1. Henrik Kristoffersen (NOR) - 2. Marcel HIRSCHER (AUT) - 3. Alexander Choroschilow (RUS)
  • 2017: 1. Henrik Kristoffersen (NOR) - 2. Marcel HIRSCHER (AUT) - 3. Alexander Choroschilow (RUS)
  • 2018: 1. Marcel HIRSCHER (AUT) - 2. Henrik Kristoffersen (NOR) - 3. Daniel Yule (SUI)
  • 2019: 1. Marcel HIRSCHER (AUT) - 2. Alexis Pinturault (FRA) - 3. Daniel Yule (SUI)

Die meisten Schladming-Siege:

  • 4 Benjamin Raich (AUT)
  • 3 Marcel Hirscher (AUT)
  • 3 Henrik Kristoffersen (NOR)
  • 2 Mario Matt (AUT)
  • 2 Reinfried Herbst (AUT)
  • 2 Alberto Tomba (ITA)
  • 2 Kalle Palander (FIN)

(APA / Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Nachtslalom in Schladming: Wer folgt auf Hirscher?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen