Nach Zwischenfall an der WU: Lampenkörper werden getauscht

Erneut gab es einen Bau-Zwischenfall an der WU.
Erneut gab es einen Bau-Zwischenfall an der WU. ©APA
Nach dem Zwischenfall im Bibliotheksgebäude der WU Wien sollen nun alle Lampenaufhängungen bis Anfang nächster Woche getauscht werden. Am Dienstag war eine mehrere Meter lange Leuchtschiene in der Bibliothek von der Decke gefallen.
Platte stürzt von Fassade
Erneut fällt Platte von WU
Die neue WU: Eindrücke
Rundgang am WU-Campus

Man erwarte das Okay für die neue Montage seitens des Gutachters noch im Lauf des Tages, die Arbeiten sollen dann bis Anfang nächster Woche abgeschlossen sein, sagte Ernst Eichinger, Sprecher des Eigentümers BIG (Bundesimmobiliengesellschaft), am Mittwoch.

Am Dienstag war eine mehrere Meter lange Leuchtschiene im Lesesaal der Bibliothek von der Decke gefallen. Verletzt wurde niemand. Seitdem ist das markante Gebäude am WU-Campus mit Ausnahme des Erdgeschoßes gesperrt. Die Ursache stehe inzwischen außer Zweifel, berichtete Eichinger. Die Lampen seien falsch befestigt worden: “Ein Versagen der Montagefirma.” Diese müsse nun im Sinne der Gewährleistung nachbessern.

Bereits dritter Bau-Zwischenfall an der WU

Die Firma habe bereits eine neue Aufhängung vorgeschlagen. “Die Zustimmung des Gutachters erwarten wir in den nächsten Stunden”, zeigte sich der BIG-Sprecher zuversichtlich. Sobald es das Okay gebe, werde mit dem Tausch begonnen und die Räumlichkeiten schrittweise wieder freigegeben. Wobei nicht nur der Lesesaal, sondern auch viele andere Bereiche des Bibliotheksgebäudes – vor allem die Ebenen zwei bis vier – betroffen sind, wo das selbe Lampenkonstrukt angebracht ist. Man habe mit der Firma vereinbart, dass auch übers Wochenende gearbeitet werde. Bis Anfang nächster Woche sollen alle neuen Lampenaufhängungen montiert sein.

Das Lampenunglück ist bereits der dritte Zwischenfall an der WU-Bibliothek innerhalb eines dreiviertel Jahres. Im Sommer 2014 sowie Anfang 2015 war jeweils eine massive Betonplatte von der Außenfassade zu Boden gekracht. Verletzt wurde niemand. Laut Eichinger arbeitet man aber inzwischen an einem Konzept, das ermöglichen soll, das Gebäude laufend über alle Bereiche hinweg zu überprüfen. Derzeit werde überlegt, wie dies bewerkstelligt werden könnte.

Was den Zustand der Außenfassade betrifft, sind hier immer noch Gutachter am Werk. Bis ein Ergebnis vorliegt, werde es aber noch mehrere Wochen dauern, verwies Eichinger auf tausende zu sichtende Fotos bzw. Dokumente.

Satire im Internet

Im Social Media machen indes so manche satirische Kommentare und Kritiken am Bauzustand der Wirtschaftsuniversität die Runde – unter anderem äußerte sich das Portal “Die Tagespresse” in einem Beitrag zu dem Zwischenfall vom Dienstag:

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Nach Zwischenfall an der WU: Lampenkörper werden getauscht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen