Nach Schüssen auf Polizisten - Zeuge (?) bei Baustellen-Razzia entdeckt

Nach den Schüssen auf zwei Polizisten bei einer routinemäßigen Personenkontrolle in Wien-Landstraße am 13. Oktober haben die Ermittler nun eine heiße Spur. Vorbericht und Stadtreporter Video!

Bei einer Baustellenrazzia in Floridsdorf wurden am Dienstag neun Personen nach dem Fremdenrecht bzw. wegen eines Haftbefehls festgenommen, laut “Kronen Zeitung” (Freitagausgabe) war einer davon – ein Serbe – dabei, als ein Landsmann in Wien Schüsse auf zwei Polizisten abgab.

In Polizeikreisen hieß es, dass es sich dabei um jenen Mann handle, der während des Vorfalls in der Wohnung am St. Nikolausplatz anwesend, aber nicht beteiligt gewesen sei. Die Polizei hatte bereits kurz nach dem Vorfall am 13. Oktober den Verdacht, dass neben dem Schützen ein weiterer Mann – ein möglicher Mitbewohner – während der Schussabgabe in der Wohnung anwesend war. Er soll ebenfalls geflüchtet sein. Eine offizielle Bestätigung bei der Pressestelle der Wiener Polizei gab es am Donnerstagabend nicht. Der Schütze gilt nach wie vor als flüchtig.

Bei dem Vorfall am 13. Oktober hatte ein Unbekannter nach einer routinemäßigen Personenkontrolle auf der Straße zwei Beamte in seine Wohnung gelotst. Sein Vorwand: Er wolle ihnen dort den verlangten Ausweis zeigen, statt der Dokumente zückte der Mann allerdings eine Gaspistole und feuerte zweimal. Anschließend gelang ihm die Flucht, verletzt wurde niemand.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Nach Schüssen auf Polizisten - Zeuge (?) bei Baustellen-Razzia entdeckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen