Nach Olympia-Aus leidet Amerika mit Lindsey Vonn

Bittere Zeit für den US-Star
Bittere Zeit für den US-Star
Amerika leidet mit Lindsey Vonn. Das Olympia-Aus der Abfahrts-Olympiasiegerin hat in ihrer Heimat eine Lawine an Reaktionen ausgelöst - sogar in Hollywood. "Du bist trotzdem unsere Heldin. Schade für DICH, dass du nicht in Sotschi fahren kannst, aber wir wissen, dass du alles Gold schon gewonnen hast", teilte Schauspielerin Kirstie Alley via Twitter mit.


Für Slalom-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin war es “schwer zu schlucken, dass Lindsey nicht in Sotschi an den Start gehen wird. Aber ich bin unglaublich beeindruckt von ihrer Entschlossenheit”, schrieb die 18-jährige Amerikanerin. Von Super-G-Olympiasiegerin und Ex-Abfahrts-Weltmeisterin Picabo Street gab es ein aufmunterndes “Hang in there, we love you” (Gib nicht auf, wir lieben dich).

Mitfühlende Worte gab es auch von Eiskunstlauf-Olympiasieger Evan Lysacek, der im Dezember aufgrund von Hüftproblemen seinen Sotschi-Start ebenfalls absagen musste. “Ich weiß, wie hart du gearbeitet hast, um zurückzukommen und wie viel es dir bedeutet hat, in Sotschi zu starten. Aber du wirst weiterhin für so viele, mich eingenommen, eine Inspiration bleiben.”

Vonn hatte sich nach ihrem schweren Sturz vor elf Monaten bei den Weltmeisterschaften in Schladming im November einen weiteren Kreuzbandriss zugezogen. Dennoch wollte sie in Sotschi starten. Doch dieser Traum platzte am Dienstag endgültig. “Ich bin am Boden zerstört. (…) Ich habe alles, was ich kann, versucht, dass ich auch ohne Kreuzband irgendwie stark genug bin”, schrieb die vierfache Weltcup-Gesamtsiegerin auf ihrer Facebook-Seite. Durch das erneut gerissene Kreuzband aber sei ihr “Knie einfach zu instabil, um auf diesem Level antreten zu können”.

Bill Marolt, Präsident des US-Ski- und Snowboard-Verbandes, versprühte umgehend die typisch amerikanische Stehauf-Mentalität. “Auch wenn Lindsey nicht in Sotschi sein wird, haben wir immer noch ein starkes Team, das gut auf die Herausforderung vorbereitet ist”, betonte Marolt. Er verwies unter anderem auf Alpin-Routinier Julia Mancuso, die bereits drei Olympiamedaillen gewonnen habe.

Vonn will sich demnächst einer weiteren Kreuzband-Operation unterziehen. Ihr nächstes Ziel sind die Weltmeisterschaften 2015 auf ihrem Hausberg in Vail/Colorado. “Ich bin fest davon überzeugt, dass Lindsey in der nächsten Weltcup-Saison in den Startlöchern stehen und bereit sein wird”, sagte Marolt.

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Nach Olympia-Aus leidet Amerika mit Lindsey Vonn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen