Nach kleinem Hochwasser: Donauinsel startet ins Badewochenende

Die Donauinsel lädt auch heuer wieder zum Badevergnügen.
Die Donauinsel lädt auch heuer wieder zum Badevergnügen. ©APA
Bei den Niederschlägen Anfang der Woche hat der Hochwasserschutz Wiens das überschüssige Wasser durch die Neue Donau abgeleitet. Der Großteil der Donauinsel ist bereits fit fürs Badewochenende. Aber: Aus hygienerechtlichen Gründen herrscht Badeverbot in den nördlichen Bereichen (Höhe Segelhafen und Grundwasserwerk Donauinsel Nord).
Hochwasser an der Donau
Überblick: Die Freibäder Wiens

Durch den vielen Regen ist das Wasser im Bereich vom Einlaufbauwerk bis zur Nordbrücke derzeit noch nicht zum Baden geeignet. Rote Flaggen am Ufer weisen auf das Badeverbot hin.

Der Bereich ab der Nordbrücke stromabwärts über die Floridsdorfer Brücke, Brigittenauer Brücke, Reichsbrücke und Praterbrücke und das Kraftwerk Freudenau ist jedoch fit für das bevorstehende Sommerwochenende.

Bald auch der Rest der Donauinsel frei für Badespaß

Die bakteriologischen Untersuchungen an mehreren Stellen habe gezeigt, dass das Wasser eine gute Gewässergüte aufweist, und hygienisch ohne Belange sei, so die Magistratsabteilung Wiener Gewässer (MA 45). Man gehe davon aus, dass demnächst auch der restliche Bereich der Donauinsel wieder zum Baden freigegeben werden kann.

Auch heuer gibt es zahlreiche neue Attraktionen auf der Insel – so sind erstmals doppelt so viele Inselinfo-Teams unterwegs und es gibt etwa auch eine eigene Insel-Soko. Mehr Infos hier.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nach kleinem Hochwasser: Donauinsel startet ins Badewochenende
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen