Nach Georgien abgeschobene Tina wieder in Wien

Gegen die Abschiebung wurde demonstriert.
Gegen die Abschiebung wurde demonstriert. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Die 13-jährige Tina ist fast ein Jahr nach ihrer Abschiebung wieder nach Wien zurückgekehrt. Die Abschiebung im Jänner hatte Proteste und Verwerfungen zwischen ÖVP und Grünen ausgelöst.
Anwalt nennt Nehammer "Rechtsbrecher"
Debatte um Abschiebung von Schülerin

Eines der Ende Jänner nach Georgien abgeschobenen Kinder ist zurück in Österreich. Wie das Nachrichtenmagazin "profil" am Freitag online berichtete, landete die inzwischen 13-jährige Tina Donnerstagnachmittag in Wien-Schwechat. Ihre zwangsweise Außerlandesbringung hatte heftige Kritik, Verwerfungen in der ÖVP/Grünen-Koalition und eine Debatte über Kinderabschiebungen ausgelöst.

Schülervisum beantragt

Der Wiener Rechtsanwalt Wilfried Embacher war nach Georgien geflogen und hatte das Mädchen nach Wien begleitet. Die Reise habe ihn bestätigt, "dass es ein menschenrechtlicher Skandal ist, Kinder in eine solche Lage zu bringen", sagte er. Tina ist auf einen 90-Tages-Besuch in Wien, ein Schülervisum wird angestrebt. Ihre sechsjährige Schwester und die Mutter blieben in Georgien.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nach Georgien abgeschobene Tina wieder in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen