Nach Fiaker-Unfall in Wien: VGT will Gesetzesnovelle

Erst am Freitag kam es in Wien zu einem Fikaerunfall.
Erst am Freitag kam es in Wien zu einem Fikaerunfall. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Nach dem Fiaker-Unfall am Freitagabend am Wiener Schwarzenbergplatz fordert nun der VGT nun eine Überarbeitung des Fiaker-Gesetzes.

Am Freitagabend kam es zu einem tragischen Unfall im Bereich des Wiener Schwarzenbergplatz. Ein Pferde verfing sich im Geschirr des anderen und stürzte zu Boden.Das Pferd musste qualvolle Minuten in dies er Position ausharren, bis es schließlich aus seiner schmerzvollen Lage befreit wurde.

Verbot für Fiaker gefordert

VGT-Fiaker-Kampainger Georg Prinz dazu in einer Aussendung: “Dieser schreckliche Fall zeigt einmal mehr, das Pferde in einer modernen Großstadt wie Wiennichts verloren haben. Wie viele Unfälle müssen noch passieren, bis die Stadt Wien hier endlich handelt?”

Petition wird eingebracht

Der VGT fordert weiterhin ein Maßnahmenpaket mit strengeren Auflagen für Fiaker-Unternehmen, sowie eine starke Verkürzung der Arbeitszeiten für die Fiaker-Pferde. Mittelfristig wird ein Ende der Fiakerei im Ersten Bezirk gefordert. Eine Petition dazu wird am 4. November bei der Stadt Wien eingebracht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Nach Fiaker-Unfall in Wien: VGT will Gesetzesnovelle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen