Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach Einkommen gestaffelt: Günstige Paartherapie eröffnet in Wien

Gerade für Geringverdiener bietet die Imago Gesellschaft Österreich eine kostengünstige Paartherapie an.bietet
Gerade für Geringverdiener bietet die Imago Gesellschaft Österreich eine kostengünstige Paartherapie an.bietet ©pixabay.com
Die Imago Gesellschaft Österreich eröffnet in Wien erstmals eine Paarambulanz, die besonders auf gering-verdienende Paare abzielt. Der Preis variiert dabei je nach Einkommen und startet bei 30 Euro pro Sitzung. Anmelden kann man sich ab 1. April.

In der neuen Paarambulanz erhalten Paare fünf Doppeleinheiten – gestaffelt nach Einkommen kosten die Therapien zwischen 15 und 45 Euro pro Person pro Therapieeinheit á 45 min. Sollten die Paare nach dieser Zeit noch weiteren Bedarf an Beratung oder Therapie haben, so werden ihnen kostengünstige Angebote weiterempfohlen.

Die neue Paarambulanz wird von der Imago Gesellschaft Österreich geführt und entstand in Kooperation mit dem Brehms Imago Ausbildungszentrum. Psychotherapeuten sowie Lebens- und Sozialberater in Ausbildung oder mit abgeschlossener Ausbildung arbeiten engmaschig zusammen. Die Paarambulanz unter der Leitung von Mag. Susanne Pointner, Präsidentin der Imago Gesellschaft Österreich, und Mag. Evelin Brehm, Imago-Ausbildnerin, konzentriert sich vorerst auf den Raum Wien.

Offizielle Eröffnung beim Imago-Kongress Anfang Mai

Die Imago Paarambulanz wird offiziell eröffnet im Rahmen der Imago-Kongresstage “Die Zukunft der Paarbeziehung”, die vom 3. bis 6. Mai 2018 in Wien stattfinden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 18. Bezirk
  • Nach Einkommen gestaffelt: Günstige Paartherapie eröffnet in Wien
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen