Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach Austria-Sieg: Schwere Zeiten für Philipp Hosiner

Philipp Hosiner muss sich seinen Stammplatz bei der Austria erst wieder verdienen.
Philipp Hosiner muss sich seinen Stammplatz bei der Austria erst wieder verdienen. ©APA
Nach dem 3:0-Sieg über Wiener Neustadt am Sonntag hat sich die Lage bei Meister Austria Wien zwar entspannt, am Mittwoch muss die Truppe von nenad Bjelica jedoch in der Champions League eggen Atletico Madrid antreten. Schwierige Zeiten warten auf Philipp Hosiner, der nach dem jüngsten trainerlichen Wutausbruch das prominenteste "Opfer" des angekündigten Umbaus von Bjelica gewesen ist.
Meinungen zum Spiel
Austria stoppt Talfahrt

Mit dem 3:0 in Wr. Neustadt, dem ersten Pflichtspielsieg seit 43 Tagen, machten die Violetten am Sonntag einen ersten Schritt aus dem Mittelmaß und tankten Selbstvertrauen für das Champions-League-Match am Mittwoch (20.45 Uhr/live Puls 4 und Sky) in Madrid gegen Atletico. Auf den amtierenden österreichischen Torschützenkönig Philipp Hosiner warten hingegen schwierige Zeiten.  In Wr. Neustadt schmorte Hosiner auf der Ersatzbank, sein Ersatzmann Roman Kienast spielte groß auf und steuerte alle drei Treffer für die Austria bei. “Roman hat die beste Antwort gegeben, die ein Stürmer geben kann. Aber er hat nicht nur dreimal getroffen, sondern auch vorbildlich gearbeitet”, lobte Bjelica den baumlangen Stürmer.

Kienast löst Hosiner als Stürmer ab

“Diese drei Tore sprechen für ihn, auch für die Zukunft”, stellte Bjelica klar, dass Kienast bis auf Weiteres Hosiner als Stürmer Nummer eins abgelöst hat. Zur Verbannung von Hosiner auf die Ersatzbank meinte der 42-Jährige: “Man kann sich bei mir nur durch Leistung anbieten. Wer Leistung bringt, darf auf Einsätze hoffen.” Das gelte aber auch nach wie vor für Hosiner, der bei entsprechendem Engagement wieder zum Einsatz kommen werde.

Matchwinner Kienast, der die Austria mit einem späten Tor gegen Dinamo Zagreb in die Champions League geschossen hatte, ortete ein kollektives Durchschnaufen bei der Austria. “Das war eine Riesenerleichterung für alle”, meinte Kienast nach dem zweiten Sieg in den jüngsten 13 Pflichtspielen.

Bjelica stellte Austria-Mannschaft um

Abgesehen von der Offensivrochade war Bjelica auch mit den Ergebnissen seiner weiteren Personalexperimente hoch zufrieden – die “Austria neu” hat ihren Trainer nicht im Stich gelassen. Bjelica lobte neben Kienast auch die weiteren “Neuen” wie Marin Leovac (statt Markus Suttner), Thomas Murg (statt Tomas Jun) oder Christian Ramsebner (statt des gesperrten Kaja Rogulj). “Die Umstellungen waren einfach notwendig. Alle haben bewiesen, dass sie ein Teil der Mannschaft sind. Mein Weckruf wurde verstanden”, erklärte Bjelica, der im Finish auch den 17-jährigen Sascha Horvath zu seinem Bundesliga-Debüt kommen ließ.

In Madrid ist Bjelica aufgrund seines Ausschlusses beim 0:3 daheim gegen Atletico gesperrt und wird auf der Tribüne des Vicente-Calderon-Stadions Platz nehmen müssen. Bjelicas Assistent Rene Poms wird daher am Mittwoch zum Chef aufsteigen und gemeinsam mit Tormanntrainer Franz Gruber in der Coaching Zone das Zepter schwingen.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Nach Austria-Sieg: Schwere Zeiten für Philipp Hosiner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen