Mutmaßlicher Jihadist Firas H. möglicherweise tot

Wiener Jihadist Firas H. angeblich ums Leben gekommen
Wiener Jihadist Firas H. angeblich ums Leben gekommen ©AP (Sujet)
Der Wiener Jihadist Firas H., der per internationalem Haftbefehl gesucht wird, ist in den von der Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) kontrollierten Gebieten möglicherweise ums Leben gekommen.

Das berichtet der “Kurier”(Freitag-Ausgabe) in Bezug auf den Blog “Afrika-Nachrichten” und einen Innsbrucker Blogger mit afghanischen Wurzeln. Letzterer berufe sich auf eine Meldung der Ehefrau des von Interpol gesuchten Österreichers, hieß es im “Kurier” weiter. Nähere Details seien dazu nicht bekannt.

Firas H. angeblich tot

Laut “Kurier” erklärten alle offiziellen österreichischen Stellen, von der Staatsanwaltschaft über die Ministerien für Inneres, Äußeres und Justiz, keine Hinweise auf den Tod des Austro-Jihadisten zu haben: “Davon hören wir zum ersten Mal”, laute der Zeitung zufolge der Tenor. Auch in Geheimdienstkreisen gebe es kein Indiz für den Tod von Firas H.

Experten schließen nicht aus, dass IS-Kämpfer ihren Tod vortäuschen, um dann eine neue Identität annehmen zu können. Der 19-jährige Österreicher mit tunesischen Wurzeln wird seit vergangenem August per internationalem Haftbefehl gesucht. Sein letztes Lebenszeichen stammt aus der syrischen Stadt Raqqa.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mutmaßlicher Jihadist Firas H. möglicherweise tot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen