Musik im Weisselbad?

Das im Jahr 2004 geschlossene Gebäude steht immer noch leer, der Bezirk möchte die Musikschule einquartieren.

Am 30. September 2004 stellte das Weisselbad (benannt nach dem Schutzbundkommandanten Georg Weissel) aufgrund seines schlechten Zustandes den Betrieb ein. Der Heizkessel und die Leitungen sind hoffnungslos veraltert, eine Gesamtsanierung würde satte 900.000 Euro verschlingen – eindeutig zuviel für die Gemeinde, die die Renovierung des ehemalige Tröpferlbades als nicht wirtschaftlich ablehnte.

Doch was geschieht nun mit dem historischen Bau? Seinerzeit galt das Weisselbad als sehr modern, da es eines der wenigen Tröpferlbäder war, das in einem eigenen Gebäude untergebracht war.

Kommt Musikschule?
Seit langem fordert der Bezirk die Umwandlung des ehemals beliebten Bades in eine Musikschule. Das zuständige Stadtratbüro steht dem Plan Musikschule Floridsdorf positiv gegenber, möchte allerdings auch noch die städtische Bücherei, die sich derzeit im sehr beengten Schlingerhof befindet, im Weisselbad unterbringen. Derzeit steht das Gebäude leer, eine zwischenzeitliche Nutzung ist allerdings nur durch die MA 13 möglich.

Was nun tatsächlich mit dem Weisselbad geschieht, wird sich also erst zeigen – derzeit besteht noch kein Konzept für eine mögliche Finanzierung.

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen