MQ gibt Ausblick auf 2014: Diese Events steigen im MuseumsQuartier Wien

Das MQ hat bereits jetzt für 2014 einen Ausblick gegeben.
Das MQ hat bereits jetzt für 2014 einen Ausblick gegeben. ©APA
Das Wiener Museumsquartier hat bereits jetzt einen Ausblick auf das kommende Jahr gegeben: Zahlreiche Ausstellungen, Konzerte, Workshops, Performances, Installationen und sonstige Events stehen - nicht nur im Rahmen des Themenschwerpunkts "Summer of Sounds" - auf dem Programm.
Summer of Sounds im MQ

Wie berichtet gibt es 2014 mit dem “MQ Summer of Sounds” einen Themenschwerpunkt. Aber das Angebot im Wiener Museumsquartier beschränkt sich natürlich nicht nur auf den Sommer.

Shows und Konzerte im Museumsquartier

Mit traditioneller Trommelkunst und spektakulären Choreografien sind “Yamato – The Drummers of Japan” (14. bis 26. Jänner) mit ihrem neuen, mitreißenden Bühnenereignis “ROjYOH” zu Gast in der Halle E + G. In “Red Bull – Flying Bach” (Mo 10. bis So 16.02. & Fr 07. bis Sa 08.03.) beweisen die vierfachen Breakdance-Weltmeister “Flying Steps und Opernregisseur Christoph Hagel wie gut Bach und Breakdance zusammenpassen.

Ab Mai bis Mitte Juni wird die Halle E+G wie jedes Jahr von den “Wiener Festwochen” (9. Mai bis 15. Juni) bespielt.

Tanzquartier feiert Geburtstag

Den Jahresauftakt feiert das Tanzquartier Wien im Jänner mit einer großen Geburtstagsparty. Zum 30. Bühnenjubiläum von “Forced Entertainment” (16. bis 18. Jänner) gibt die schwarzhumorige britische Performancetruppe mit “The Last Adventures” ihr Bestes. Nach dem großen Erfolg im Dezember 2012 ist im April mit “Yes We Can’t” erneut eine Arbeit des Choreografen William Forsythe zu sehen. Unter dem Arbeitstitel “The Olympics According To The Loose Collective” (24. bis 26. April) setzt sich das österreichische Künstlerkollektiv humorvoll-kritisch und intelligent mit dem Thema Olympische Spiele auseinander.

Diese Ausstellungen werden 2014 gezeigt

Auf der Suche nach möglichen Formen aktueller Lebensmodelle sind in der Ausstellung “Places of Transition” (24. Jänner bis 13. März) im freiraum quartier21 INTERNATIONAL eine Reihe internationaler Arbeiten zu sehen, die visuelle und diskursive Möglichkeiten eines ortsspezifischen Wandels untersuchen. 

Zudem wird es ab Juni anlässlich des “MQ Summer of Sounds” eine Ausstellung zum Thema Klang, kuratiert von Georg Weckwerth, geben.

 Ab 29. März gastiert im freiraum quartier21 “Ein Koffer für die letzte Reise” (bis 26. April). Die Ausstellung zeigt, was Menschen auf ihre letzte Reise “Einmal Jenseits und zurück” mitnehmen würden. Sie führt so an die Schwelle zum letzten Augenblick und ist eine offene, multikulturelle Auseinandersetzung mit Tod und Lebenswerten. Im Rahmen der Ausstellung werden auch Koffer österreichischer Prominenter gezeigt.

Ausstellungen in Leopold Museum und mumok

Hundert Jahre nach dem Beginn des Ersten Weltkriegs widmet sich das Leopold Museum in der Ausstellung “TROTZDEM KUNST! Österreich 1914-1918” (9. Mai bis 15. September) den Schicksalen österreichischer Künstler in dieser Zeit und zeigt Meisterwerke, Fotos, Autographen und Dokumente zum Thema. 

Den Auftakt im mumok – museum moderner kunst stiftung ludwig wien macht die Ausstellung “Musée à vendre pour cause de faillite” (21. Februar bis 18. März) in Zusammenarbeit mit der Herbert Foundation, einer der bedeutendsten Privatsammlungen zeitgenössischer Kunst in Europa, die Werke von amerikanischen wie europäischen Vertretern der Minimal Art sowie konzeptueller Tendenzen umfasst.

Zudem startet “Moyra Davey Burn the Diaries” (21.Februar bis 25. Mai). Die in New York lebende Künstlerin hat für ihre erste Einzelausstellung in Österreich mehrere neue Werke entwickelt, die sich auf das Schaffen von Jean Genet (1910-1986) beziehen.

“Josef Dabernig Rock the Void” (6. Juni bis 14. September) zeigt einen Parcours mit Werken aus allen Schaffensphasen. Im Herbst ist die bisher umfassendste Ausstellung von Cosima von Bonin in Österreich zu sehen. “HIPPIES USE SIDEDOOR. DAS JAHR 2014 HAT EIN RAD AB” (4. Oktober bis 18. Jänner2015) ist ein groß angelegter Überblick über das Werk der 1962 in Kenia geborenen Künstlerin.

Programm der Kunsthalle Wien

Die Kunsthalle Wien präsentiert in Kooperation mit dem Museum van Hedendaagse Kunst / MHKA “Das Wunder des Lebens” von Jos de Gruyter & Harald Thys (07.02. bis 04.05.). Die von schwarzem Humor und kritischer (Selbst-)Reflexion geprägten Videos, Fotografien, Zeichnungen, Objekte und Performances vermögen immer aufs Neue zu irritieren.

“I Am The Only Female Fool” (28. Mai bis 7. September stellt Nebenwege von Isa Genzkens Oeuvre ins Zentrum. “Neue Wege nichts zu tun” (27. Juni bis 12. Oktober) wiederum widmet sich einer künstlerischen Produktion, die sich der Aktivität, dem Machen und Herstellen eines Werks verweigert und stattdessen Formen des Nichtstuns, des Unterlassens oder der Askese produktiv besetzt.

“Bauen für eine bessere Welt” im AzW

Mit der Ausstellung “Think Global, Build Social. Bauen für eine bessere Welt” (15. März bis 30. Juni) widmet sich das Architekturzentrum Wien (Az W) in Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum (DAM) der Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortung zeitgenössischer Architektur.

Zudem präsentiert die Wanderausstellung “Europas beste Bauten. Mies van der Rohe Award 2013” (10. Juli bis 15. September) die Preisträger, Finalisten und Nominierungen für einen der wichtigsten Architekturpreise.

Das wird für Kinder im MQ geboten

In der Mitmachausstellung “Detektivgeschichten” (13. März bis 31. August) im ZOOM Kindermuseum lernen die Kinder die berühmtesten Erwachsenen- und Kinderdetektive kennen. Ausgehend von den Geschichten dieser berühmten Spürnasen können sie sich selbst als Detektive verkleiden und inszenieren. In einem großen Labor üben sie verschiedene wissenschaftlich-analytische Methoden, wie das Lesen von Spuren und Abdrücken, die Verschlüsselung und Dechiffrierung von Texten und Texturen oder die Phantombild-Erstellung.

Im DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum steht zu Beginn des Jahres die Uraufführung des Tanztheaters “The Boys are Back in Town” auf dem Programm (Mi 15. bis Fr 17.01. & Mo 27. bis Fr 31.01. & Mi 02. bis Fr 04.04.). Im März nehmen neun DarstellerInnen aus Simbabwe und Österreich in “SISONKE” (Mi 26. bis So 30.03.) das Publikum mit auf eine Reise durch ihre eigenen Geschichten. Die Reise einer Artistenfamilie auf der Suche nach Heimat, Zuhause und Geborgenheit rückt die Premiere von “Warum das Kind in der Polenta kocht” (Fr 07. bis So 09.03. & Di 08. bis Do 10.04.) ins Rampenlicht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • MQ gibt Ausblick auf 2014: Diese Events steigen im MuseumsQuartier Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen