Motorradunfall in Wien-Brigittenau: Lenker hatte 2,9 Promille

Noch schwebt der Lenker, der in der Nacht mit 2,9 Promille bei einem Unfall verletzt wurde, in Lebensgefahr.
Noch schwebt der Lenker, der in der Nacht mit 2,9 Promille bei einem Unfall verletzt wurde, in Lebensgefahr. ©Bilderbox (Symbolbild)
In der Nacht auf Donnerstag wurde ein Motorradlenker bei einem Unfall in Wien-Brigittenau schwer verletzt. Laut Angaben der Polizei war er zum Zeitpunkt des Unfalls stark alkoholisiert, laut Blutuntersuchung wurden 2,9 Promille Blutalkoholgehalt nachgewiesen. Er befindet sich derzeit auf der Intensivstation eines Wiener Spitals und schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Gegen 00.05 Uhr ereignete sich der Unfall auf der Innstraße in Wien-Brigittenau. Ein 46-jähriger Mann fuhr mit seinem Motorfahrrad in der Innstraße in Richtung Handelskai. Bei der Nordbahnunterführung streifte er insgesamt zweimal den Randstein einer Verkehrsinsel und kam dabei zu Sturz. Der Lenker erlitt einen Schlüsselbeinbruch und diverse Prellungen. Auf Grund der starken Alkoholisierung (laut Blutbefund 2,9 Promille Blutalkoholgehalt) erbrach der 46-Jährige und atmete sein Erbrochenes ein. Dadurch kam es zu Schnappatmungen und Kreislaufproblemen. Ein Polizeibeamter außer Dienst war als Ersthelfer vor Ort und verständigte sofort die Rettung. Von dem Wiener Rettungsdienst wurde der Verletzte noch an der Unfallstelle intubiert und danach in ein Spital gebracht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • Motorradunfall in Wien-Brigittenau: Lenker hatte 2,9 Promille
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen