Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mordverdacht in Wien-Simmering: 17-Jähriger soll Mann getötet haben

In diesem Haus in Wien-Simmering wurde die Leiche des Mannes gefunden.
In diesem Haus in Wien-Simmering wurde die Leiche des Mannes gefunden. ©APA/HANS PUNZ
Heute Morgen stellte sich ein 17-Jähriger der Wiener Polizei und gab an, dass er einen Mann in Wien-Simmering getötet habe. Die Ermittlungen laufen.

Am 20. August gab um ca. 09.20 Uhr ein 17-jähriger Österreicher gegenüber der Wiener Polizei an, dass er in den Abendstunden des 19. August 2019 in einem Wohnhaus in der Mühlsangergasse in Wien-Simmering einen Mann getötet habe.

Motiv und Todesursache noch unbekannt

Im Zuge der Ermittlungen wurde die Leiche eines derzeit noch unbekannten Mannes gefunden. Weder die Todesursache noch das Motiv sind derzeit bekannt. Der Tatverdächtige befindet sich in Haft, die Polizei ermittelt wegen Mordverdachts.

Gewalteinwirkung gegen Kopf

Das Opfer der Bluttat dürfte laut ersten Ermittlungen durch Gewalteinwirkung auf den Kopf zu Tode gekommen sein, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Der 17-Jährige, der die Tat bei der Polizei gemeldet hatte, hat auch gestanden, diese verübt zu haben. Der österreichische Staatsbürger befand sich am Nachmittag in Haft.

Alteingesessene Familie

Anrainern zufolge wohnte in dem Haus eine alteingesessene Familie, die in der Gegend sehr angesehen war. Es habe demnach niemals bedenkliche Vorfälle gegeben. Der 17-Jährige ist in Haft.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Mordverdacht in Wien-Simmering: 17-Jähriger soll Mann getötet haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen