Mordalarm in Wien-Simmering: Schulwart erstochen

Mordalarm in Volksschule in Wien-Simmering: Schulwart erstochen.
Mordalarm in Volksschule in Wien-Simmering: Schulwart erstochen. ©APA/HANS PUNZ
Mordalarm in einer Volksschule in Wien-Simmering: Am Montag wurde ein Schulwart mit Stich- und Schnittwunden aufgefunden.

Am Montagvormittag ist in einer Volksschule in der Hoefftgasse in Wien-Simmering der Schulwart mit Stich- und Schnittwunden aufgefunden worden. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen starb der 46-Jährige an Ort und Stelle, berichtete die Polizei. Die Hintergründe waren am Abend "noch völlig unklar", wie ein Sprecher der Exekutive sagte.

Schulwart in Wiener Volksschule erstochen

Polizisten des Stadtpolizeikommandos Simmering und Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung wurden gegen 8.45 Uhr wegen einer schwerverletzten männlichen Person "in einem Raum" in einer Schule alarmiert. Zunächst gab es keine klaren Anzeichen auf ein Verbrechen, die genauere Untersuchung ergab dann aber Verdacht auf Mord.

Wiener Polizei ermittelt wegen Mordverdachts

Zwei Zeugen sahen zwischen 6.25 und 6.30 Uhr einen Mann beim Hinausgehen durch den Haupteingang der Bildungseinrichtung. Dieser gehörte offenbar nicht zur Schule. Die Person verließ das Schulareal in Richtung Muhrhoferweg. Der Verdächtige wurde als schlank und rund 1,75 bis 1,85 Meter groß beschrieben. Er hat einen "jugendlichen Gang" und war mit einem vermutlich dunklen "Hoodie" bekleidet. Er trug die Kapuze über den Kopf gezogen und eine weiße (FFP2-)Maske.

Schulwart in Wien-Simmering getötet: Zeugen gesucht

Gesucht werden Zeugen, die eine solche Person im Nahbereich des Tatorts gesehen haben. Die Polizei ersuchte um Hinweise (vertraulich) unter der Telefonnummer 01-31310-33110 oder 01-31310-33111. Das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsbereich Leib/Leben hat die Ermittlungen übernommen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Mordalarm in Wien-Simmering: Schulwart erstochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen