AA

Mordalarm in Wien: Mann beim Handelskai erstochen

Am Mittwoch wurde die Leiche eines Mannes mit Stichverletzungen in Wien gefunden.
Am Mittwoch wurde die Leiche eines Mannes mit Stichverletzungen in Wien gefunden. ©APA/GEORG HOCHMUTH
In Wien-Brigittenau wurde am Mittwochvormittag ein toter Mann auf einer Parkbank beim Handelskai aufgefunden. Die Leiche wies Stichverletzungen auf.

In Wien-Brigittenau ist Mittwochfrüh ein erstochener Mann auf einer Parkbank gefunden worden. Eine Passantin entdeckte das Opfer gegen 7.40 Uhr beim Treppelweg an der Donau und verständigte den Notruf.

"Es ist von Fremdverschulden auszugehen", sagte eine Polizeisprecherin zur APA. Die Identität des nach ersten Informationen 40 bis 60 Jahre alten Opfers war ebenso noch unbekannt wie der oder die Täter.

Stichwunden: Leiche auf Parkbank am Wiener Handelskai gefunden

Der Mann lag laut Angaben der Polizei mit dem Rücken auf einer Parkbank, den Kopf auf einem Kleidungsstück abgelegt. Zum Zeitpunkt des Fundes sei das Opfer bereits nicht mehr am Leben gewesen. "Wir können davon ausgehen, dass das Opfer bereits seit mehreren Stunden tot war", sagte Polizeisprecher Markus Dittrich.

Die Ermittler stellten sechs Stich- und Schnittverletzungen an der Leiche fest. Ob die Verletzungen dem Mann mit einem Messer oder anderen Gegenstand zugefügt wurden, soll nun durch einen Gerichtsmediziner geklärt werden. "Eine Tatwaffe wurde bisher nicht gefunden", sagte Polizeisprecher Dittrich on Ort und Stelle zur APA.

Bereich beim Wiener Handelskai großräumig abgesperrt

Die Exekutive stand gegen Mittag noch im Großeinsatz - unter anderem mit Kräften der Bereitschaftseinheit, der Diensthundeinheit sowie der Wasserpolizei. Der betroffene Bereich beim Handelskai wurde großräumig abgesperrt.

Ob der Auffindungsort auch der Tatort ist, ist Gegenstand von Ermittlungen, erläuterte Dittrich. Nähere Hintergründe sind noch unklar. Das Landeskriminalamt ermittelt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • Mordalarm in Wien: Mann beim Handelskai erstochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen