Mord und Selbstmord in Wien-Meidling

Bluttat in Wien-Meidling: Ein 55-jähriger Mann hat am Montagabend seine Frau durch mehrere Messerstiche getötet und danach sich selbst.

Die Kinder des Paares konnten sich rechtzeitig aus der Wohnung in Sicherheit bringen, sagte ein Ermittler. Bereits früher war es in der Familie zu Gewalttaten gekommen. Motiv für den Mord dürfte der Trennungswunsch der Frau gewesen sein.

Die Bluttat ereignete sich kurz nach 21 Uhr in einer kleinen Wohnung im Mezzanin des Hauses. Der 55-jährige Marinko W. trat die Tür zu dem Appartement ein und warf seine Frau, die 40-jährige Niculina W., auf ein Bett. Dann stürzte er in die Küche, nahm ein sehr großes Fleischermesser an sich und versetzte seiner Frau mehrere Stiche in den Brust- und Bauchbereich. Anschließend tötete er sich selbst durch einen Stich ins Herz.

Laut Polizei befanden sich die 18-jährige Tochter der Frau aus einer früheren Beziehung und der siebenjährige Sohn des Paares in der Wohnung. Nachdem der Täter eingedrungen war, brachten sich die beiden zu einem Nachbarn in Sicherheit und verständigten die Polizei. Als die Einsatzkräfte am Tatort eintrafen, waren bereits beide tot.

Der 55-Jährige war bereits vor rund drei Wochen aus der gemeinsamen Wohnung weggewiesen worden. Offenbar hatte er bereits damals gegen seine Frau Gewalt angewendet. Das genaue Motiv der Tat war unklar. Laut dem Ermittler dürfte die 40-Jährige die Trennung gewollt haben.

Die Kinder befinden sich in psychologischer Betreuung. Es werde wohl noch eine Zeit dauern, bis sie klare Angaben zu dem Fall machen könnten, vermutete der Ermittler.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Mord und Selbstmord in Wien-Meidling
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen