Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mord in Wien-Hernals - Polizei setzt Hoffnungen auf Handy des Opfers

Nach dem Mord an der 41-jährigen Julia R. in Wien konzentrieren sich die Hoffnungen der Polizei bei den Ermittlungen voll und ganz auf das Tage nach der Tat sichergestellte Mobiltelefon der Getöteten. Das Handy habe wertvolle Informationen und zahlreiche neue Ansätze geliefert, so ein Polizeisprecher zur APA.

Medienberichte, laut denen ein Mann aus der Suchtgiftszene per Haftbefehl gesucht werde, könne man nicht bestätigen, hieß es. Das gelte auch für eine angebliche Razzia im Zuge der Fahndung im Bereich des Karlsplatz. Personen suche man derzeit lediglich aufgrund der umfangreichen Befragungen in dem Fall.

Julia R. wurde am Mittwoch vergangener Woche gegen 22.50 Uhr auf der Dornbacher Straße von hinten attackiert und mit einem Fleischermesser niedergestochen. Eine Passantin hatte die Frau auf dem Gehsteig liegend vorgefunden, nachdem sie Schreie gehört hatte. Im Rücken der Schwerverletzten steckte die Waffe. Die 41-Jährige starb wenig später im Rettungsauto.

 

Mehr zum Thema

dornbacherstraße, 1170, austria

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Mord in Wien-Hernals - Polizei setzt Hoffnungen auf Handy des Opfers
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen