AA

Mord in Simmering: Leiche in Donaukanal geworfen

Nachdem ein herrenloses Fahrzeug an der Alberner Hafenzufahrtsstraße in Wien-Simmering gefunden wurde, ermittelte die Polizei. Ein 19-Jähriger gestand nun, dass er den 25-jährigen Michael F. am 1. Mai tötete und in den Donaukanal warf.

Am 2. Mai 2011 um 08.30 Uhr wurde an der Alberner Hafenzufahrtsstraße in Wien Simmering ein herrenloses Fahrzeug aufgefunden. Der Wagen  war unversperrt und der Zündschlüssel steckte. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 25-jährige Fahrzeugbesitzer Michael F. seit dem Vorabend abgängig war.

19-Jähriger gestand Mord aus Eifersucht

Die Bluttat hatte am 1. Mai ihren Ausgang genommen, als der 19-Jährige das Pärchen zufällig auf der Straße gesehen hatte und diesem heimlich zur Wohnung der 16-Jährigen gefolgt war. Anschließend fuhr er nach Hause, um sich eine Schreckschusspistole zu holen. Als der 25-Jährige abends das Haus verließ, passte ihn der Mörder ab und zwang ihn, mit seinem eigenen Auto in die Alberner Hafenzufahrtsstraße in Wien-Simmering zu fahren. Dort brachte er sein Opfer gegen Mitternacht um.

Am nächsten Tag entdeckte ein Passant den unversperrten Mitsubishi in dem auch der Zündschlüssel steckte. Der Besitzer war seit dem Vorabend abgängig. Im Laufe der Ermittlungen kam die Polizei auf den Ex-Freund der neuen Freundin des 25-Jährigen und befragte ihn am 4. Mai 2011. Laut Exekutive legte der 19-Jährige dabei sofort ein Geständnis ab.

Am Mittwoch lief im Bereich des Alberner Hafens am Donaukanal eine groß angelegte Suchaktion nach der Leiche. Polizeitaucher wurden ebenso eingesetzt wie Spürhunde.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Mord in Simmering: Leiche in Donaukanal geworfen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen