Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mona Hatoum pflanzt "Hanging Garden" am Karlsplatz

©Nadine Dinter
Die libanesische Künstlerin Mona Hatoum regt mit einer ungewöhnlichen Kunstinstallation im Project Space der Kunsthalle zum Denken an.

Acht Meter lang ist die Wand von Jute-Sandsäcken, mit der die libanesische Künstlerin Mona Hatoum dem Wiener Karlsplatz einen Hauch von Kriegssperrgebiet verleiht. “Hanging Garden” heißt die Skulptur, die seit gestern, Dienstag, als Projekt von Kunst im Öffentlichen Raum in den public space der Kunsthalle verpflanzt wurde (bis 9. August). “Es ist ein Kommentar über den andauernden Krieg im Irak”, erklärt Hatoum im Gespräch mit der APA. “Im Nahen Osten wuchern diese Wände überall.”

So lange gibt es sie schon, dass aus Ihnen selbst bereits Gras und Unkraut wuchert. “Ich habe das in Beirut einmal gesehen”, erzählte Hatoum, die seit dem libanesischen Bürgerkrieg 1975 im Exil lebt. “Die Wände symbolisieren die feindlichste Umgebung, und doch bergen sie Leben in sich.” Saftiges Grün blitzt aus den braunen Jute-Säcken und verleiht ihnen die sanfte Poesie eines Küchenkräutergartens. Mit dem “Hängenden Garten” spielt Hatoum nicht zuletzt auf die hängenden Gärten von Babylon an, Inbegriff der Faszination mit jenem Land, das heute der Irak ist. “Heute sind sie Kriegsarchitektur.”

2008 erstmals in Paris und danach in Berlin und Amman gezeigt, steht der “Hängende Garten” nun in Wien erstmals völlig frei. Im eiligen urbanen Treiben auf dem Karlsplatz, auf der kulturell besetzten Grünfläche eines Verkehrsknotenpunktes thront er so, wie Mona Hatoums Werke es meistens tun: leise und eindringlich.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • Mona Hatoum pflanzt "Hanging Garden" am Karlsplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen