Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Molterer weiter Ressortchef

Wilhelm Molterer soll im neuen Nationalrat Erster Nationalratspräsident werden. Der Bauernbund Vorarlberg will Molterer weiter als Ressortchef.

Der Vorarlberger Bauernbund hat am Mittwoch auf Gerüchte reagiert, wonach Landwirtschaftsminister Wilhelm Molterer im neuen Nationalrat als Nachfolger des für den Ersten Nationalratspräsidenten vorgesehenen Andreas Khol neuer Obmann des ÖVP-Klubs werden könnte. Ein Wechsel Molterers in den ÖVP-Parlamentsklub wäre zum jetzigen Zeitpunkt äußerst problematisch. „Molterer soll Landwirtschaftsminister bleiben“, appellierte der Vorarlberger Bauernbund. Agrar-Landesrat Erich Schwärzler als Bauernbund-Landesobmann und Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Moosbrugger lobten in einer ÖVP-Aussendung Willi Molterer als erfolgreichen und energischen Vertreter der bäuerlichen Interessen und des ländlichen Raumes.

Gerade in Zeiten, die für die Landwirtschaft zahlreiche Veränderungen mit sich bringen, insbesondere bei den Verhandlungen über die EU-Osterweiterung, brauchen unsere Bauern einen erfahrenen Landwirtschaftsminister mit viel Fachkompetenz“. Schwärzler kann den Gerüchten, wonach Molterer ÖVP-Klubobmann werden soll, „nur wenig Positives abgewinnen“. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel habe vor der Wahl jedenfalls immer betont, dass sein erfolgreiches Regierungs-Team weiterarbeiten soll, erinnerte Schwärzler: „Das soll auch nach der Wahl so bleiben“.

LWK-Präsident Moosbrugger stößt in dieselbe Kerbe. „Molterer hat bei den wichtigen Agenda-Verhandlungen stets die gesamte heimische Landwirtschaft mit ihren unterschiedlichsten Ausprägungen im Auge gehabt und für die österreichischen Landwirte immer das Optimum erreicht. Einen Wechsel in den Parlamentsklub zum jetzigen Zeitpunkt erachte ich als äußerst problematisch“.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Molterer weiter Ressortchef
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.