Mögliche Leichenteile in Kühltruhe in Wien-Floridsdorf entdeckt

Die Polizei Wien muss den Inhalt der Säcke noch untersuchen.
Die Polizei Wien muss den Inhalt der Säcke noch untersuchen. ©APA/HERBERT NEUBAUER / APA-POOL
Die Wiener Polizei fand am Donnerstag Plastiksäcke in einer Kühltruhe in Wien-Floridsdorf, in denen sich ein "übel riechender unbekannter Inhalt" befand .

Bewohner eines Mehrparteienhauses in Wien-Floridsdorf verständigten heute kurz vor Mittag die Polizei und beschwerten sich über massiven Gestank, der vermutlich aus dem Keller kam.

Kühltruhe in Kellerabteil entdeckt

Die Polizisten fanden eine Kühltruhe in einem Kellerabteil, in dem sich Plastiksäcke mit "übel riechendem unbekannten Inhalt" befanden. Die Kühltruhe war nicht eingeschaltet. Wegen des Verwesungsgeruchs wurde das Landeskriminalamt verständigt. Alles Weitere ist derzeit noch Gegenstand von laufenden Ermittlungen, die das Landeskriminalamt Wien übernommen hat.

Gerichtsmediziner am Zug

Die Polizei wollte sich am Donnerstagabend auf den Inhalt der Plastiksäcke nicht festlegen. Es habe sehr stark nach Verwesung gerochen, sagte ein Sprecher. "Ob es sich um tierisches Material oder um Leichenteile handelt, wissen wir noch nicht", hieß es. Die Müllsäcke wurden zur Untersuchung an die Gerichtsmedizin gebracht.

Polizei: "Kollegen konnten bereits einiges erkennen"

Auf "Mordalarm", wie Medien berichteten, wollte sich Dittrich am Abend nicht festlegen. Der Mieter des Abteils in der Mengergasse wurde inzwischen ausgeforscht und angetroffen. Mehr wollte der Sprecher dazu und zur Person vorerst nicht sagen. Nur so viel: "Die Kollegen konnten bereits einiges erkennen." Laut Portal "oe24.at" hätte der Mann heute delogiert werden sollen.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Mögliche Leichenteile in Kühltruhe in Wien-Floridsdorf entdeckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen