Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mödling: Anrainer laufen gegen Parkplatz-Pläne Sturm

Areal im Innenhof einer großen Hausanlage soll umgebaut werden.
Areal im Innenhof einer großen Hausanlage soll umgebaut werden. ©APA/DORIT AUSSERER
Im Innenhof einer Wohnhausanlage in Mödling sollen Wiese und Altbaumbestand entfernt werden, um parkplätze zu schaffen. Mieter und Anrainer wehren sich jedoch dagegen

Laut Bürgermeister Hans Stefan Hintner (ÖVP) gibt es keine behördlichen "Ausschließungsgründe", die Genossenschaft versteht die Kritik nicht.

Aufregung um Parkplatz-Pläne in Wohnhausanlage in Mödling

Am Zufahrtstor zum Innenhof der Wohnhausanlage Payergasse 22-30 in Mödling hängen Kinderzeichnungen. "Oli will nicht, dass da ein Parkplatz ist", ist dort zu lesen. Einige Meter weiter versperren Bauzäune den Weg in den Innenhof. Durch die Gitter sieht man eine große Wiesenfläche und weiter hinten dicke, alte Bäume in die Höhe ragen.

APA/DORIT AUSSERER

Unter den Mietern in der Wohnhausanlage, die zur Baugenossenschaft Mödling gehört, herrscht seit einiger Zeit große Aufregung. Denn die Grünfläche und mehrere Bäume sollen einem Parkplatz mit 47 Stellplätzen weichen. Die Größe des Vorhabens veranschaulicht auch die Projektfläche von 2.650 Quadratmetern. "Wir haben vor 14 Tagen ein Flugblatt im Postkasten gefunden. Das war die einzige Information, die wir bekommen haben", ärgerte sich eine Mieterin im APA-Gespräch. Sie wohnt seit fast 40 Jahren im Haus.

Polizei musste wegen Protesten der Mieter ausrücken

Eigentlich hätten die Arbeiten bereits diese Woche mit der Rodung eines Baumes starten sollen - doch nach Protesten der Mieter, zu denen sogar die Polizei ausrücken musste, wurde dieses Vorhaben vertagt, wurde der APA bei einem Lokalaugenschein in der Payergasse geschildert. Am Dienstag musste die Exekutive gar ein zweites Mal einschreiten, als Bewohner sich auf der Wiese aufhielten, während Arbeiter rund um sie Bauzäunen errichteten. Immerhin sei es der Polizei gelungen, zwischen der Genossenschaft und den Mietern soweit zu vermitteln, sodass man sich darauf einigte, diese Woche keine Arbeiten stattfinden zu lassen, hieß es. "Was am Montag ist, weiß niemand", zuckte eine weitere Hausbewohnerin mit den Schultern.

Kritik an Parkplatz-Plänen

Um ihren Unmut über die Situation kundzutun, haben sich Mieter und Anrainer umliegender Häuser, die ebenfalls vom Innenhof mitpartizipieren, lose zusammen getan, um das Projekt zu stoppen. Die Bewohner stört nicht nur, dass ihnen das Grün genommen werden soll. Kritik gibt es auch, dass das künftige Parkplatzareal als "grüne Oase" oder "grüne Lunge" beworben wird.

Es gab bereits Unterschriftenlisten, Versammlungen, einen Sitzstreik, Kontaktaufnahmen mit Politikvertretern und schließlich wurden im Innenhof sogar Protesttransparente aufgehängt. Von den Mödlinger Grünen habe es beratende Unterstützung gegeben, sagte einer der Bewohner, betonte aber gleichzeitig: "Wir haben Hilfe von allen Parteien angefragt." Auch eine Demonstration ist angedacht.

Die Stadtpolitik sieht beim Projekt kein Mitspracherecht, da es sich um ein Bauverfahren auf einem Privatgrund und nicht um eine politische Entscheidung handelt. Laut Bürgermeister Hintner läuft derzeit das Verfahren bei der Baubehörde, Ausschließungsgründe, "um dieses Projekt zu verwehren", gebe es nicht, wie er der APA sagte: "Die Baubehörde handelt das ab und wird mitteilen, welche Auflagen zu erfüllen sind, um das umsetzen zu können." Er rechnet in den nächsten Tagen mit einer Entscheidung.

"Großartiger Beitrag zum Thema Parkraum und Klimaschutz"

Grundsätzlich befürwortet Hintner das Vorhaben, stellte er klar: "Politisch gefällt mir dieses Projekt." Es entstehe notwendiger Parkraum auf Eigengrund und es gebe dann viel mehr Grün und Bäume als vorher: "Ein großartiger Beitrag zum Thema Parkraum und Klimaschutz."

In der Gegend gebe es eine angespannte Parkplatzsituation, so Hintner - was wohl auch damit zu tun hat, dass die Payergasse direkt beim Landesklinikum Mödling liegt. Dort war beim Neubau des Spitals eigentlich eine Tiefgarage mitgeplant, die dann jedoch nicht umgesetzt wurde.

"Diese Wiese ist seit 40 Jahren nicht benutzt worden"

Der Obmann der Mödlinger Wohnbaugenossenschaft, Andreas Holzmann, kann den Protest nur schwer nachvollziehen. "Diese Wiese ist seit 40 Jahren nicht benutzt worden, außer von Hunden und Katzen. Es gab immer wieder Beschwerden, dass es dort stinkt", sagte er der APA. Er hofft, dass bald Ruhe einkehrt. Am Freitag gibt es einen Termin mit drei Mietern. "Mir persönlich ist das eher unangenehm, weil ich glaube, dass es ein gutes Projekt ist. Wenn man Parkraum schaffen muss im städtischen Bereich, wo es keinen gibt, dann sollte man es wenigstens so aufwendig machen, wie wir es machen."

Laut Plan wird das ganze Areal durchkonzeptioniert. Neben den Stellplätzen kommen etwa ein Spielplatz, ein Biotop und Hochbeete zum Gemüseanbau. Geplant ist auch, dass 36 neue Bäume gesetzt werden. Die Parkplätze sollen mittels Pergolen und Seitenwänden begrünt werden.

Holzmann wies auch darauf hin, dass das vorliegende Projekt "eh schon ein Kompromiss" sei. Zwei Parkplätze seien gestrichen worden, da sie zu nahe an Wohnungsfenstern geplant gewesen seien. Nun soll gebaut werden: "Wenn es bewilligungsfähig ist, werde ich das bewilligte Projekt errichten."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Mödling: Anrainer laufen gegen Parkplatz-Pläne Sturm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen