AA

Mit Gemüse gesund durch den Winter

Mit Gemüse gesund durch den Winter.
Mit Gemüse gesund durch den Winter.
Der Garten überschwemmt uns derzeit mit Gemüse. Es ist eine wahre Freude. Doch in wenigen Wochen wird es ruhiger im Beet. Dann sind die letzten Tomaten abgeerntet, die Gurken dem Mehltau zum Opfer gefallen und wärmeliebendes Gemüse verarbeitet.

Neben herbstlichem Lagergemüse werden die leeren Flächen immer größer. Will man dann Vitamine genießen, bleibt nur der Griff zu Eingelagertem oder der Supermarktware aus dem Süden. Das kann es doch nicht sein. Einerseits leere Beete, andererseits kein frisches Gemüse­angebot. Da muss was geschehen. Und zwar rasch!

Gemüse für Spätpflanzung

Jenny Lumassegger, Mahlerhof Höchst

Zum Glück gibt es am Mahlerhof in Höchst und in den gut sortieren Gärtnereien des Landes robuste Gemüsearten für die Spätpflanzung. Die Kulturzeit dieser Blattgemüsearten wurde durch die Vorkultur von Setzlingen etwas verkürzt. Jetzt pflanzt man die Gemüse-Teenager auf die frei werdenden Beete und ins ungeheizte Gewächshaus.

Bis Mitte November wachsen die robusten Wintergemüse­arten und legen ordentlich an Blattmasse zu. Danach ist der Massenzuwachs überschaubar. Das macht aber nichts, denn die Pflanzen bleiben trotzdem frisch. Selbst bei tiefen Temperaturen und leichten Frösten.

Frost ist kein Problem. Die vom Gärtner speziell für den Winter­anbau gewählten Gemüsesorten trotzen der Kälte. Frieren die Blätter ein, spielt das auch keine Rolle. Sie tauen ja wieder auf und lassen sich dann problemlos ernten.

In den beiden letzten Wintern gab es bis knapp vor Weihnachten überhaupt keine Fröste im Rheintal. Ideale Bedingungen für spätes Frischgemüse. Man konnte täglich Pflanzenteile aus dem eigenen Garten genießen. Ganz ohne Transport, frisch auf den Teller. Vitamine im Winter, Wintamine sozusagen, aus eigenem Anbau!

Robust

Was kann man jetzt noch setzen? Zu den robustesten Gemüsearten zählen Nüsslisalat, Spinat, Rucola, Salat­rauke, asiatische Senfkohlarten wie Mizuna, Tatsoi und Wasabino, Eichblattsalat, Hirschhornwegerich, Blattpetersilie, Babyleaf-Schnittsalate und anderes. Sie sind jetzt als Setzlinge erhältlich und können noch Anfang September ins Beet.

Weitere Gemüsearten sind ebenfalls wintertauglich, haben jedoch eine längere Entwicklungszeit. So werden Grünkohl, Kohlsprossen, Röschenkohl, Winterlauch, Winterkohl und so weiter bereits im Frühsommer gepflanzt. Nur dann wird aus ihnen eine stattliche Pflanze. Dem Frost trotzen sie. Im Gegenteil, erst durch tiefe Temperaturen wird ihr Geschmack milder und runder.

Nutzen Sie die leeren Beete für neuerlich vitaminreiches Gemüse aus eigenem Anbau!

  • VIENNA.AT
  • Garten
  • Mit Gemüse gesund durch den Winter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen