Mit 137km/h auf der A23 unterwegs: Mann hatte es "eilig"

Seinen Führerschein ist der Auto-Lenker vorerst los.
Seinen Führerschein ist der Auto-Lenker vorerst los. ©APA/HANS KLAUS TECHT (Sujet)
Am Donnerstag hatte es ein Auto-Lenker besonders eilig. Im Bereich der 80-km/h-Beschränkung war er mit bis zu 137 km/h auf der A23 in Fahrtrichtung Süden unterwegs.

Ein 36 Jahre alter Mann ist am Donnerstagabend mit 137 km/h durch eine 80er-Zone auf der Südosttangente (A23) in Wien gerast. Eine Zivilstreife bemerkte den Lenker, er wurde am Landstraßer Gürtel in Landstraße gestoppt. Ihm wurde an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen. Als Grund für die Raserei gab er an, dass es seinem Kind nicht gut gehe und er es deshalb eilig gehabt habe.

Mann hatte es “eilig”: Führerschein abgenommen

Gegen 22.00 Uhr wurden Beamte der Landesverkehrsabteilung im Zuge ihres Streifendienstes auf Höhe Hirschstetten auf den Raser aufmerksam. Sie führten mehrere Messungen durch und fuhren dem Lenker nach. Weil er durch die erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitung andere Verkehrsteilnehmer gefährdet hatte, wurde ihm der Führerschein abgenommen.
(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Mit 137km/h auf der A23 unterwegs: Mann hatte es "eilig"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen