Misshandelten Polizisten 20-Jährigen Unruhestifter?

Nach angeblich Angriffen von Wiener Polizisten auf einen 20-Jährigen Unruhestifter, schlägt die Exekutive nun zurück und gibt in einer Aussendung bekannt, dass der Bursche die Beamten beschimpft, bespuckt und getreten haben soll.

“Wir werden den Vorwürfen wie in jedem anderen Fall genau nachgehen”, kündigte Landespolizeikommandant Karl Mahrer an. Über allfällige Konsequenzen werde nach dem Abschluss der Ermittlungen durch das Büro für besondere Ermittlungen (BBE) entschieden.

Laut Polizei stellt sich der Fall so dar: Gegen den 20-Jährigen und einen Freund wurde wegen aggressiven Verhaltens bei einem Verkehrsschwerpunkt und Anstandsverletzung Anzeige erstattet. Später sollen die beiden, anscheinend betrunken, bei der Polizeiinspektion Kopernikusgasse gegen das Fenster geschlagen und mit den Füßen gegen das Holztor getreten haben.

Die Beamten des Wachzimmers kamen auf die Straße und sollen bei der Festnahme des Duos bespuckt, beschimpft und getreten worden sein. Am Abend des selben Tages erschien der 20-Jährige in der Inspektion Schönbrunner Straße und erstattete Anzeige wegen der angeblich erlittenen Misshandlungen. Er gab an, von den Beamten geschlagen und getreten worden zu sein.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • Misshandelten Polizisten 20-Jährigen Unruhestifter?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen