AA

Mindestabstand verletzt: So entgeht man der vollen Strafe

Die Strafen bei Missachtung des Mindestabstands kosten normalerweise 90 Euro.
Die Strafen bei Missachtung des Mindestabstands kosten normalerweise 90 Euro. ©APA/HANS KLAUS TECHT
90 Euro kann es auch für Jugendliche kosten, wenn der Mindestabstand im Freien nicht eingehalten und man von der Polizei erwischt wird. Es kann aber günstiger werden, wenn sie diese nicht sofort bezahlen. Auch Erwachsene können Einspruch erheben.

Die Strafe bei Missachtung des Mindestabstands beträgt 90 Euro. Für strafmündige Jugendliche über 14 kann es aber günstiger werden, wenn sie diese nicht sofort bezahlen, so Rechtsanwältin Eva Schmelz. Nach Hause geschickt kostet die Strafverfügung nur noch 60 Euro, die Geheimhaltung gegenüber den Eltern ist dann allerdings nicht mehr möglich. Der reduzierte Strafsatz gilt dabei nur beim ersten Verstoß, Verwaltungsstrafen werden bei wiederholten Vergehen höher. Auch die Missachtung der Ausgangssperre kann teuer werden. Die Strafen starten hier bei 150 Euro.

Einspruch gegen Strafe möglich

Volljährige können innerhalb von zwei Wochen nach Ausstellung der Strafe Einspruch erheben. So kann die Strafe etwa bei Geringverdienern nachgelassen werden.

>> Alles zur Coronakrise

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mindestabstand verletzt: So entgeht man der vollen Strafe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen