Millionenschaden bei Brand einer Karthalle in Pasching

Beim Brand einer Karthalle Samstagabend in Pasching im Bezirk Linz-Land ist ein geschätzter Schaden von mehr als einer Million Euro entstanden. Verletzt wurde niemand.
Ein in der Nähe befindliches Einkaufszentrum und ein Kinocenter waren nicht gefährdet. Am Sonntag waren Ermittler des Landeskriminalamtes im Einsatz, um die Brandursache zu klären.

In der Karthalle war am Abend kein Betrieb mehr. Lediglich zwei Mitarbeiter waren noch damit beschäftigt, die Fahrzeuge für den nächsten Tag aufzutanken, als plötzlich im Werkstattbereich ein Brand ausbrach. Dort gelagertes Öl und Benzin ging in Flammen auf. Die zwei Beschäftigten konnten sich in Sicherheit bringen.

Die Freiwillige Feuerwehr Pasching wurde gegen 22.30 Uhr alarmiert. Ihr Kommandant Ronald Kanotscher sah beim Eintreffen, dass die Flammen schon aus einem Eck des Gebäudes herausschlugen und forderte gleich Unterstützung durch die Feuerwehren der benachbarten Gemeinden Leonding, Traun, Hörsching sowie von Nettingsdorf ein Fahrzeug zum Auffüllen von Atemschutzgeräten an.

Die insgesamt 60 Feuerwehrleute brachten den Brand rasch unter Kontrolle, schilderte Kanotscher. Doch durch die enorme Hitzeentwicklung habe es auch im aus Dämmmaterial und Blech bestehenden Dach zu brennen begonnen. Es musste aufgeschnitten werden, um die einzelnen Brandherde bekämpfen zu können. Der Werkstattbereich, ein Teil der Kartbahnen und die Gastronomie wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen. Obendrein wurde gesamte Gebäude stark verrußt, weil zahlreiche Reifen, die zur Absicherung der Strecke aufgestapelten waren, in Flammen aufgingen.

Einer der beiden Geschäftsführer, Manfred Heindl, geht davon aus, dass der Betrieb wieder aufgenommen werden kann. Allerdings seien zuvor umfangreiche und voraussichtlich langwierige Renovierungsarbeiten notwendig. Das sei bedauerlich, weil gerade jetzt die umsatzstärkste Zeit sei.

  • VIENNA.AT
  • Oberösterreich S24.at
  • Millionenschaden bei Brand einer Karthalle in Pasching
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen