Messerattacke: Zehn Monate teilbedingte Haft

Die 48-jährige Kindergarten-Helferin, die am 17. Juli 2010 in Wien-Simmering ihren mittlerweile geschiedenen Ehemann niedergestochen hatte, ist einstimmig vom versuchten Mord freigesprochen worden.
Prozessauftakt nach Messerattacke
Die Geschworenen befanden die Frau nach der Messerattacke auf ihren Mann der schweren Körperverletzung für schuldig und verhängten gemeinsam mit den drei Berufsrichtern eine Haftstrafe von zehn Monaten. Davon wurden sieben Monate auf Bewährung ausgesprochen, sodass die Angeklagte, die weit mehr als den unbedingten Strafteil in der U-Haft abgesessen hat, noch am Donnerstagabend auf freien Fuß gesetzt wurde.

Mildernd waren neben dem Geständnis und der bisherigen Unbescholtenheit “die psychische Ausnahmesituation” sowie “eine gewisse Provokation durch das Tatopfer“, wie Richterin Susanne Lehr in der Urteilsbegründung ausführte. Die Entscheidung ist bereits rechtskräftig. (APA/Redaktion)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Messerattacke: Zehn Monate teilbedingte Haft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen