Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Messerattacke in Tankstelle in Wien-Penzing: Opfer lebengefährlich verletzt

Der Täter konnte nach der Messerattacke unerkannt flüchten.
Der Täter konnte nach der Messerattacke unerkannt flüchten. ©APA (Sujet)
Am Samstag wurde ein 23-Jähriger von einem bislang unbekannten Mann in einer Tankstelle in Wien-Penzing mit einem Messer attackiert und dabei lebensgefährlich verletzt. Der Täter konnte flüchten.

Ein 23-Jähriger betrat mit seinem Bruder am Samstag, den 1. September, gegen 20.00 Uhr eine an eine Tankstelle angeschlossene Lebensmittelfiliale in Wien-Penzing um einzukaufen. Der unbekannte Täter betrat kurze Zeit darauf das Geschäft. Dabei hielt er ein Messer in der Hand, ging direkt auf den 23-Jährigen zu, stach mehrmals auf sein Opfer ein und flüchtete.

Lebensgefahr nach Messerstich in Wien-Penzing: Täter flüchtig

Der Bruder des Opfers versuchte den Täter zu verfolgen, konnte jedoch nur noch wahrnehmen, wie dieser mit einer weiteren Person in einer Seitengasse verschwand. Der Schwerverletzte schleppte sich in den Hinterraum der Tankstelle, wo er vom Tankwart erstversorgt wurde.

Mit der Berufsrettung Wien wurde der Mann, der ebenso wie sein Bruder die österreichische Staatsbürgerschaft hat, mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Der 23-Jährige war in der Früh noch nicht ansprechbar, befand sich jedoch außer Lebensgefahr. Hinweise auf ein Motiv gab es nicht, die Polizei ging aber davon aus, dass sich die involvierten Personen gekannt haben müssen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Messerattacke in Tankstelle in Wien-Penzing: Opfer lebengefährlich verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen