Messerattacke im Drogenmilieu

&copy APA Symbolfoto
&copy APA Symbolfoto
Ein 21-Jähriger ist am Dienstagabend in Favoriten mit einem Sprung aus dem ersten Stock vor einer wilden Messerattacke geflüchtet - hatte sieben Stichwunden erlitten - Verletzungen sind laut Polizei lebensbedrohlich.

Die Ermittler befragten in der Nacht zwei junge Frauen zum Hergang der Tat: Die 18- und die 16-Jährige „beschuldigen sich gegenseitig“, sagte ein Sprecher. Die beiden Jugendlichen hatten sich zum Tatzeitpunkt mit dem 21-Jährigen in der Wohnung befunden. Die Polizei rechnet alle drei Beteiligten „dem Drogenmilieu“ zu.

Auslöser der Messerattacke dürfte „eine Beziehungsgeschichte“ gewesen sein. Wer dem 21-Jährigen die Stiche zugefügt hat, war zunächst unklar. Nach der Tatwaffe wurde gesucht.

Das Opfer hat sich den Ermittlern zufolge aus dem Fenster einer Wohnung im ersten Stock eines Hauses in der Raxstraße gestürzt. Mit dem Sprung wollte der Mann weiteren Messerstichen entgehen: „Er hat sieben Stichverletzungen – Brust, Bauch, Hals, Rücken“, hieß es aus der Polizeidirektion gegenüber der APA. „Er ist sehr schwer verletzt, es besteht Lebensgefahr.“

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Messerattacke im Drogenmilieu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen