Messerattacke auf der Mariahilfer Straße in Wien: Opfer in Lebensgefahr

Die Polizei sucht nach Zeugen.
Die Polizei sucht nach Zeugen. ©APA (Sujet)
Am Dienstag wurde ein Mann mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung auf der Mariahilfer Straße aufgefunden. Ein zufällig vorbeikommender Arzt leistete sofort Erste Hilfe.

Ein 29-jähriger Arzt ist am 18. September 2018 am Weg in die Arbeit gegen 06.30 Uhr auf der Mariahilfer Straße auf eine am Gehsteig liegende verletzte Person aufmerksam geworden. Er hat sofort mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen begonnen und die Polizei und die Rettung verständigt.

Gefunden wurde der Slowake gegen 6.30 Uhr auf der Höhe der Otto-Bauer-Gasse beim Ausgang der U-Bahn-Station Zieglergasse. Nur der Arzt dürfte sich des schwer verletzten Mannes angenommen haben. Dieser war nicht ansprechbar und konnte zum Tathergang bisher keine Aussagen machen.

Mann lag mit Bauchstich auf Wiener Mariahilfer Straße: Zeugen gesucht

Die Beamten stellten fest, dass dem Mann ein Bauchstich zugefügt wurde. Der Verletzte, ein 27-jähriger slowakischer Staatsangehöriger wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei will jetzt laut Sprecherin Irina Steirer die Überwachungskameras in diesem Bereich auswerten. Zudem werden Zeugen gesucht, die zu dem Vorfall Angaben machen können. Sachdienliche Hinweise werden – auch vertraulich – an das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 01/31310-DW43800 erbeten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • Messerattacke auf der Mariahilfer Straße in Wien: Opfer in Lebensgefahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen