Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Messer-Attacke auf Mann in Lokal in Ottakring: Verdächtiger festgenommen

In Ottakring kam es zu einer Messer-Attacke
In Ottakring kam es zu einer Messer-Attacke ©VIENNA.AT (Sujet)
Vergangenen Samstag wurde wie berichtet ein 30-jähriger Mann in einem Lokal in der Wilhelminenstraße von einem unbekannten Täter mit einem Messer attackiert. Nach dem Angriff, durch den das Opfer im Brustbereich verletzt wurde, flüchtete der Angreifer. Nun gab es eine Festnahme.
Bluttat in Ottakring

Im Zuge der Ermittlungen nach der Messer-Attacke auf den Mann in dem Lokal in Ottakring gelang es den Beamten des Landeskriminalamts Wien (Außenstelle West, Gruppe Weber), einen 26-jährigen Mann als mutmaßlichen Täter auszuforschen.

Festnahme eines Verdächtigen

Am Mittwoch klickten für diesen schließlich die Handschellen. Er wurde in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert. Der 26-Jährige zeigte sich zwar zur Tat in Ottakring geständig, konnte aber keinen Grund für die Messer-Attacke angeben.

Die Bluttat in Ottakring

Die Attacke wurde in der Nacht auf Samstag in einem Lokal in der Wilhelminenstraße verübt. Das Opfer gab gegenüber der Polizei an, dass er mit einem ihm unbekannten Mann ins Gespräch gekommen war. Streit habe es keinen gegeben, plötzlich sei jedoch der Unbekannte aufgestanden und habe ihn in die Brust gestochen. Anschließend ergriff der Täter die Flucht.

Durch Befragungen von Zeugen über den Vorfall in Ottakring konnte das Landeskriminalamt Wien den 26-jährigen Tatverdächtigen schließlich ausforschen und festnehmen.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Messer-Attacke auf Mann in Lokal in Ottakring: Verdächtiger festgenommen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen