Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Mensch statt Konzern": SPÖ-Plakate für EU-Wahlbeteiligung - mit Konzernkritik

Ein Wahlplakat der SPÖ zur bevorstehenden EU-Wahl
Ein Wahlplakat der SPÖ zur bevorstehenden EU-Wahl ©APA/HELMUT FOHRINGER
Ihre zweite und abschließende Plakatwelle für die EU-Wahl hat am Montag die SPÖ lanciert. Geworben wird um Beteiligung, inhaltlich setzt man auf den "Menschen". "Wählen statt Schweigen" lautet einer der beiden Slogans, die gesamt 2.500 Mal im Land affichiert werden.
Die neuen SPÖ-Plakate
FPÖ-Video mit Wahl-Aufruf
Erste SPÖ-EU-Wahl-Plakatwelle

Als Subtext zu lesen ist: “Rechtsruck verhindern”. Wie Spitzenkandidat Andreas Schieder erläuterte, gehe es darum klar zu machen, dass man nur mit einer Wahl-Teilnahme ein sichtbares Zeichen gegen einen Rechtsruck in Europa, der in Österreich von der FPÖ repräsentiert wird, setzen könne.

SPÖ lanciert zweite Plakatwelle zur EU-Wahl

Beim anderen Sujet hat man beim Ursprungsslogan “Mensch oder Konzern” Anleihe genommen. Nunmehr wird nämlich die Antwort gegeben: “Mensch statt Konzern”. Höflich wird dann der Wähler per “Sie” adressiert: “Europa braucht Ihre Antwort”.

Immerhin handelt es sich laut Schieder um eine Zukunftswahl für die Jugend. Daher ist auf einem der Plakate auch ein Bub abgebildet, der mit dem Spitzenkandidaten einschlägt. Es brauche vor allem ein sozialeres Europa, aber auch eines, das sich Themen wie des Klimaschutzes annehme.

>>Mehr zum Thema Europawahl

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Europawahl
  • "Mensch statt Konzern": SPÖ-Plakate für EU-Wahlbeteiligung - mit Konzernkritik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen