"Meine Stadt. Mein Buch": Volksschüler erhalten gratis "Feuerrote Friederike"

Bei der Präsentation von "Meine Stadt. Mein Buch": v.l.n.r.: Mag. Thomas Strachota, Catharina Rosenauer, BGM Dr. Michael Ludwig, Mag. Sabine Toifl, Werner Brunner
Bei der Präsentation von "Meine Stadt. Mein Buch": v.l.n.r.: Mag. Thomas Strachota, Catharina Rosenauer, BGM Dr. Michael Ludwig, Mag. Sabine Toifl, Werner Brunner ©Arman Rastegar
Über ein Gratis-Exemplar von Christine Nöstlingers Klassiker "Die feuerrote Friederike" dürfen sich heuer Wiener Schulkinder freuen - im Rahmen der Leseförderaktion "Meine Stadt. Mein Buch".
Alles zur Wiener Gratisbuch-Aktion

Heuer im Herbst heißt es erneut nicht nur "Eine Stadt. Ein Buch", sondern auch "Meine Stadt. Mein Buch": Im Rahmen der Leseförderaktion schenkt das "Wiener Bezirksblatt" allen Kindern in Wien, die im laufenden Schuljahr die 3. Klasse Volksschule besuchen, ein Exemplar von Christine Nöstlingers Klassiker "Die feuerrote Friederike". Insgesamt werden so 20.000 Bücher verteilt.

Gratisbuch für Schulkinder: "Die feuerrote Friederike"

Die Aktion wird von der Stadt Wien und der Wiener Städtischen Versicherung unterstützt, im Vorjahr wurde Thomas Brezinas "Dicke Freunde" ausgegeben. "Ohne Übertreibung: Christine Nöstlingers 'Die feuerrote Friederike' hat die Kinderliteratur in Österreich ab 1970 revolutioniert", wird Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Donnerstag in einer Aussendung zitiert.

Nöstlinger-Klassiker bei "Meine Stadt. Mein Buch"

"Nöstlingers engagierter Einsatz für Kinder, die etwas anders sind als die Mehrheit, ist aber heute genauso wichtig wie damals. Ich freue mich daher, dass Wiener Kinder die Gelegenheit bekommen, diesen Klassiker kennenzulernen." Die Verteilung der Bücher startet ab Mitte November in Wiener Volksschulklassen.

Inhalt des Buches: Spott-Opfer lässt sich nicht unterkriegen

Mit Illustrationen aus der ersten Auflage von 1970 wird den Kindern erzählt, was einem alles passieren kann, wenn man anders ist.

Friederike hat feuerrote Haare. Aber das ist nicht das einzig Ungewöhnliche … Friederike kommt der Annatante und der Katze Kater wie ein ganz normales Mädchen vor. Aber alle anderen Leute lachen, wenn sie Friederike sehen. Besonders die Kinder! Die rufen: »Da kommt die feuerrote Friederike! Feuer! Feuer! Auf der ihrem Kopf brennt’s! Achtung, die Rote kommt!«

So ergeht es der armen Friederike, nur weil sie rote Haare hat. Aber da es keine gewöhnlichen roten Haare sind, die sie von ihrem Vater geerbt hat, geschehen ein paar ganz ungewöhnliche Dinge …

Christine Nöstlingers Anti-Mobbing-Botschaft: Aktueller denn je

Christine Nöstlinger (geboren am 13.10.1936 in Wien; verstorben am 28.6.2018 in Wien) hätte am 13. Oktober 2021 ihren 85. Geburtstag gefeiert.

Barbara Waldschütz und Christiana Nöstlinger freuen sich besonders: „Wir freuen uns sehr, dass das allererste Buch unserer Mutter, mehr als 50 Jahre nach dem Erscheinen, mit den von ihr selbst gezeichneten Illustrationen neu aufgelegt und an Schulkinder verschenkt wird. „Die feuerrote Friederike“ ist nach wie vor aktuell, denn Ausgrenzung gibt es auch heute – und sie hat viele Gesichter.

Wir glauben, dass das Buch die Wirkung von Mobbing begreiflich machen kann und vielleicht macht es ja Mut, sich auf die Seite der Schwächeren zu stellen. Wir würden uns wünschen, dass das Lesen des Buches Kindern hilft, zu sich selbst zu stehen und wenn es Konflikte gibt, darauf zu vertrauen, sie lösen zu können, Unterstützung bei anderen zu suchen. Das Buch will eigentlich sagen: Vertraue auf deine Fähigkeiten und Talente (auch wenn du nicht fliegen kannst). Du bist gut, wie du bist!“

Wiener Gratisbuchaktion: "Der Hase mit den Bernsteinaugen"

Nicht zu verwechseln ist die Aktion mit der Wiener Gratisbuchaktion "Eine Stadt. Ein Buch", die diesmal Edmund de Waals Bestseller "Der Hase mit den Bernsteinaugen" in einer Auflage von 100.000 Stück verteilt. Die Gratisbuchaktion, die heuer zum 20. Mal stattfindet, startet am 11. November.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Meine Stadt. Mein Buch": Volksschüler erhalten gratis "Feuerrote Friederike"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen