Mehrwertsteuer-Befreiung für FFP2-Masken beschlossen

Die FFP2-Masken wurden von der Mehrwertsteuer befreit.
Die FFP2-Masken wurden von der Mehrwertsteuer befreit. ©Pixabay.com (Sujet)
Mittwochabend hat der Nationalrat weitere Coronavirus-Maßnahmen beschlossen. Unter anderem wurden FFP2-Masken bis Jahresmitte von der Mehrwertsteuer befreit. In einem von der SPÖ initiierten Entschließungsantrag bekennt sich auch die Koalition dazu, Coronavirus-Tests für zuhause gratis zur Verfügung zu stellen. Vorerst ist dies selbstverständlich nur eine Willensbekundung.

Zunächst musste am Mittwoch gesetzlich abgesichert werden, dass die einschlägigen Tests überhaupt von Laien angewendet werden dürfen, wenn es dafür eine Sicherheitsgarantie des Herstellers gibt. Die FPÖ empörte sich darüber wortreich und warf der Regierung in Person von Gesundheitssprecher Gerhard Kaniak vor, die Gesundheit der Österreicher mit mangelhaften Tests zu gefährden.

Kostenlose Coronavirus-Tests für zuhause

Koalition, SPÖ und NEOS setzen sich wiederum dafür ein, dass diese Tests den Österreichern sogar kostenlos zur Verfügung stehen sollen. Abgegeben werden sollen sie etwa über Apotheken. Da Entschließungsanträge aber unverbindlich sind, ist diese Maßnahme noch nicht beschlossene Sache.

Die NEOS wiederum ärgerten sich über den FFP2-Zwang, der ab Montag u.a. im Handel und öffentlichen Verkehrsmitteln gilt. Laut Gesundheitssprecher Gerald Loacker sind diese Masken nämlich nicht für Laien gedacht. Stattdessen hätte man auf so genannte CPA-Masken setzen sollen, für die es in Österreich auch deutlich mehr Erzeuger gebe. Stattdessen werde jetzt "Schrott" aus China verfügt.

>> Mehr Nachrichten und Infos rund um die Coronakrise

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mehrwertsteuer-Befreiung für FFP2-Masken beschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen