Terror in Brüssel: Mehrere Tote bei Explosionen am Flughafen und in Metro

Erste Bilder zeigen die beschädigte Fassade des Flughafens in Brüssel.
Erste Bilder zeigen die beschädigte Fassade des Flughafens in Brüssel. ©Twitter
Brüssel. Zwei Explosionen haben am Dienstagmorgen die Abflughalle des Brüsseler Flughafens erschüttert, anschließend kam es zu einer Detonation in einer Metrostation im Herzen des EU-Viertels im Stadtzentrum. Zahlreiche Menschen wurden getötet oder verletzt. Die Behörden gehen von einem Selbstmordanschlag aus, Brüssel steht still. 
Bilder: Brüssel im Ausnahmezustand

Direkt zum Liveticker

Terror in Brüssel – Was wir bislang wissen:

– Der Flughafen Zaventem in Brüssel wurde am Dienstag gegen 8 Uhr von zwei Explosionen erschüttert, zuvor sollen Schüsse gefallen sein. Die Detonationen ereigneten sich in der Abflughalle. Augenzeugen zufolge hätten Männer zuvor im Gebäude geschossen und arabisch klingende Sätze gerufen.

– Anschließend kam es zu einer Detonation in der Metrostation Maelbeek im Herzen des EU-Viertels im Stadtzentrum.

– Die belgischen Behörden gehen von Terroranschlägen aus, bestätigte Premierminister Charles Michel bei einer Pressekonferenz. Er verurteilte die Anschläge als “feige und blindwütig”. Einem Ermittler zufolge soll es sich bei dem Anschlag am Flughafen um ein Selbstmordattentat gehandelt haben.

– Insgesamt wurden bei den Anschlägen mindestens 26 Menschen getötet und mehr als 130 verletzt. Gesundheitsministerin Maggie De Block bestätigte, dass beim Anschlag am Flughafen elf Menschen getötet und 81 verletzt worden sind. Dazu kommen 15 Tote und 55 Verletzte an der Metrostation.

– Kurz vor Mittag wurde eine weitere Explosion nahe der Rue de La Loi in der Nähe der U-Bahn-Station Maelbeek gemeldet. Laut “Le Soir” handelte es sich dabei jedoch um ein verdächtiges Paket, das vom Minenräumdienst kontrolliert gesprengt wurde.

– Nachdem die höchste Terrorwarnstufe verhängt wurde, steht Brüssel still.
Der Flughafen Zaventem ist geschlossen und soll es bis Mittwoch 6 Uhr bleiben. Alle Flüge mit Ziel Brüssel wurden gestrichen, mehr hier. Der gesamte öffentliche Nahverkehr in der belgischen Hauptstadt wurde eingestellt. Auch mehrere Straßentunnel seien von der Polizei gesperrt worden. Indes erhöhte das belgische Militär laut Reuters die Sicherheitsvorkehrungen an den Flughäfen und Landesgrenzen. Laut La Libre habe Belgien seine Grenzen zu den Nachbarstaaten geschlossen.

– Flughäfen in aller Welt verschärften ihre Sicherheitsvorkehrungen. Mehrere EU-Länder erhöhen daneben ihr Aufgebot an den Landesgrenzen.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Terror in Brüssel: Mehrere Tote bei Explosionen am Flughafen und in Metro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen