MedUni Wien: Neues Laborgebäude für Forschung

Symbolbild
Symbolbild ©Bilderbox
9. Bezirk, 1090 Wien Alsergrund -  Wesentlicher Ausbau der Laborkapazitäten für die Wissenschaft an der MedUni Wien: Wissenschaftsministerin Beatrix Karl (V) und Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (S) waren am Mittwoch anwesend, als die Universität ihr erstes ausschließlich der Forschung gewidmetes Gebäude eröffnete.
MedUni soll "Harvard" werden
Jetzt Facebook-Fan von 1090.vienna.at werden!

Auf vier Ebenen und 8.000 Quadratmetern des Anna Spiegel Forschungsgebäudes wird “Translationale Forschung” betrieben – Wissenschaft vom Labor in die Klinik, umgekehrt sollen Fragen am Krankenbett wieder schnell zu Projekten im Labor werden. Das neue Gebäude ist nach der Forscherin Anna Spiegel benannt, die sich Anfang der 20er Jahre als zweite Frau in Wien in Medizin habilitierte. Sie wurde später in die USA berufen, was ihr das Schicksal der Emigration oder gar noch Schlimmeres in der NS-Zeit ersparte.

Das Anna Spiegel Forschungsgebäude liegt örtlich unmittelbar am Universitätsklinikum AKH Wien, sodass dort eine optimale Synergie zwischen Grundlagenforschung und klinischer Anwendung gegeben ist. Die Wissenschafter sprechen deshalb von “Translationaler Forschung”. Im neuen Forschungsgebäude sind Labors der Onkologie, der Kardiologie, der Chirurgie, der Dermatologie und der kardiovaskulären Medizin untergebracht. Zusätzlich gibt es noch Räumlichkeiten für die Pädiatrie (Kinderheilkunde) und die Core Facilities. Diese drei Grundeinheiten sind am neuesten Stand der Technik ausgestattet.

Laser Scan Mikroskope

Die neue Core Facility Imaging umfasst zwei entsprechende Laser Scan Mikroskope sowie mehrere Fluoreszenzmikroskope und Durchlichtmikroskope, die hochauflösende Darstellungen auf Zellebene ermöglichen. Die Ausstattung der Laser Scan Mikroskope macht hochsensitive Messungen im Bereich der Fluoreszenzbildgebung wie z. B. die hochauflösende Darstellung von Gewebeschnitten oder Zellen, 3D und 4D Rekonstruktion, Darstellung von Wechselwirkungen zwischen Proteinen (FRET) und die live-Beobachtung von Zellkulturen möglich.

Daneben gibt es mit der Durchfluss-Zytometrie eine Möglichkeit, sehr schnell bestimmte Zellpopulationen zu isolieren. Die Genomik-Einrichtung hat das Ziel genetische Ursachen weit verbreiteter Erkrankungen mittels Hochdurchsatz-Analysen zu charakterisieren. Dabei kommen Affymetrix Gen-Chips zur Anwendung.

Werde Facebook-Fan von 1090.vienna.at – so verpasst Du keine Nachricht aus Deinem Bezirk und bist immer top-informiert!

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • MedUni Wien: Neues Laborgebäude für Forschung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen