Mädchen in Wien aus drittem Stock gefallen

Ein zehnjähriges Mädchen ist am Samstagvormittag aus dem dritten Stock eines Wohnhauses in der Rainergasse in Wien-Wieden gefallen. Laut Polizei hatte ein Passant gemeinsam mit einem Polizisten das Kind aufgefangen.

Die Zehnjährige war in der Wohnung eingesperrt worden, und zwar vom 15-jährigen Halbbruder Mutter, wie die Ermittlungen ergaben. Der Teenager hätte auf die Zehnjährige aufpassen sollen, während die Mutter an ihrem Arbeitsplatz war. Dem Burschen war das offensichtlich zu langweilig, so dass er die Wohnung verließ.

Erste Vermutungen, das Mädchen habe sich absichtlich auf dem Fenster fallen lassen, waren anscheinend falsch. Die von der Mutter als Wildfang beschriebene Zehnjährige erklärte, die habe auf dem Fenster herumgeturnt und das Gleichgewicht verloren. Offenbar konnte sie sich noch so lange festhalten, dass der Passant und der Polizist Zeit genug hatten, sich in Stellung zu begeben, um sie aufzufangen.

Ältere Hämatome am Körper des Kindes rühren nach Angaben der Mutter von wildem Spielen her. Die Kleine selbst sagte, sie sei geschlagen worden. Sie und der Halbbruder ihrer Mutter sind laut Polizei erst seit fünf Monaten in Österreich, die Mutter arbeitet bereits seit acht Jahren hier. Laut Polizei wurden die Frau und ihr Halbbruder wegen Vernachlässigung der Aufsichtspflicht und Freiheitsentziehung angezeigt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • Mädchen in Wien aus drittem Stock gefallen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen