Mazda 6 Sport Kombi - flott und familienfreundlich

Viel haben die Autohersteller in den letzten Jahren investiert, um ihre Kombi-Modelle vom Image der spröden und langweiligen Familienkutsche zu befreien. So stehen auch bei der langen Version des Mazda 6 Fahrspaß und Design nicht hinten an. Diashow   Video 

Das Gesamtpaket Mazda6 Sport Kombi wirkt auf den zweiten Blick sogar noch stimmiger als bei Fließheck- und Limousinenversion. Passagiere und Gepäck können sich über enge Abmessungen im Innenraum nicht beklagen. Vorne und hinten geht es gleichermaßen üppig zu.

Überall mehr Platz

Der Mazda6 Sport Kombi verfügt über ein neues Kofferraumsystem mit einer der am höchsten öffnenden Heckklappen im Segment (1.066 mm), einer im Vergleich zum Vorgänger um 45 mm auf 1.926 mm vergrößerten Ladeflächenlänge und einer maximalen Ladekapazität von 1.751 Litern. Auf den ersten 700 Millimetern der Ladefläche beträgt die Ladebreite 1.146 mm, Bestwert im Segment. Anschließend verengt sich die Ladebreite durch die Radhäuser auf 1.030 Millimeter. Dadurch können kleinere, leichtere Gepäckstücke weiter hinten im Kofferraum, schwerere – wie zum Beispiel zwei große Koffer – direkt hinter der Heckklappe platziert werden, was die Beladung deutlich vereinfacht.

„Auf den Rücksitzen wollen europäische Kunden vor allem viel Fuß- und Kniefreiheit, die Schulterfreiheit rangiert gleich dahinter. Wir wollten daher vor allem eine hohe Kniefreiheit realisieren. So haben wir ein Raumgefühl geschaffen, das weit über dem im Vorgängermodell liegt“, erläutert Masanori Kodaira, Ingenieur für Fahrzeugkonstruktion. Tatsächlich bietet der neue Mazda6 Sport Kombi genauso wie der Mazda6 Sport und die Mazda6 Limousine seinen Passagieren im Vergleich zum Vorgänger vorne neun Millimeter mehr Schulterfreiheit und sogar 13 Millimeter mehr Kniefreiheit hinten.

Karakuri

Die clevere Lösung für die Kofferraum-Abdeckung im neuen Mazda6 Sport Kombi wurde inspiriert durch die Falttechniken des japanischen Origami. Diese hat in Japan eine sehr lange Tradition und ist so selbstverständlich in die japanische Kultur integriert, dass man noch heute schier unglaubliche Falttechniken bei Alltagsgegenständen wie zum Beispiel Duschabdeckungen finden kann. Die Mazda Entwickler studierten sorgfältig Dinge wie Tischschubladen oder Vorhangschienen, um einen leichtgängigen Schiebemechanismus und Langlebigkeit zu erreichen.

Chassis und Sicherheit: Sportlich ausgestattet
Um der Kerneigenschaft „emotional und sportlich“ gerecht zu werden, optimierten die Fahrwerksingenieure noch einmal das Fahrwerk. Keine einfache Aufgabe, ist der Mazda6 doch nicht nur größer geworden, sondern auch noch besser ausgestattet. Um trotzdem keine das Handling schmälernde Gewichtszunahme zu erkaufen, verfolgten sie wie schon bei der dritten Generation des Mazda MX-5 und beim neuen Mazda2 eine konsequente Politik der eingesparten Pfunde. Der neue Mazda6 ist trotz gewachsener Abmessungen um bis zu 50 Kilogramm leichter als das Auslaufmodell, was sich positiv auf das Fahrverhalten, die Crashfestigkeit und den Verbrauch auswirkt.

Motorisierungsvarianten

  • 2,0-Liter MZR-CD-Turbodiesel mit Partikelfilter 103 kW/140 PS
  • Neuer 2,5-Liter-Benzinmotor 125 kW/170 PS
  • 2,0-Liter-Benziner mit 108 kW/147 PS
  • 1,8-Liter-Benziner produziert 88 kW/120 PS
  • Fünfstufen-Automatikgetriebe (optional in Verbindung mit 2,0-Liter-Benziner)

 Diashow Mazda 6 Kombi  Video Mazda

  • VIENNA.AT
  • Auto & Motor
  • Mazda 6 Sport Kombi - flott und familienfreundlich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen