Massenschlägerei vor Moschee in Wien-Brigittenau: Zwei Verletzte

Die Polizei musste Verstärkung rufen, um den Streit zwischen den Männern zu schlichten.
Die Polizei musste Verstärkung rufen, um den Streit zwischen den Männern zu schlichten. ©APA
Am gestrigen Sonntag kam es vor einer Moschee in 20. Wiener Gemeindebezirk zu einer Massenschlägerei. Dabei gab es zwei Verletzte.

Am Sonntag kam es um 12:10 Uhr in der Engerthstraße in Wien-Brigittenau zu einer Massenschlägerei. Mehrere Personen wollten die Moschee besuchen, was ihnen wegen einer dort stattfindenden Privatveranstaltung von einer Gruppe anderer Männer verwehrt wurde.

Es entbrannte daraufhin ein heftiger Streit, der zu einer Schlägerei führte. Dabei schlugen die Männer nicht nur mit Fäusten aufeinander ein, ein Mann ging auch mit einem Sessel auf einen anderen los.

In Krankenhaus eingeliefert

Insgesamt vier aus Bangladesch stammende Tatverdächtige (27, 30, 31 und 39 Jahre alt) wurden wegen des Verdachts des Raufhandels angezeigt. Zwei der Angezeigten mussten von der Rettung vor Ort behandelt und in weiterer Folge in Krankenhäuser gebracht werden.

Wegen der vielen Anwesenden, die sich teilweise auch in die Auseinandersetzung einmischten, waren drei zusätzliche Streifenwägen notwendig, um die Situation zu deeskalieren.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • Massenschlägerei vor Moschee in Wien-Brigittenau: Zwei Verletzte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen