Maschendraht in Taborstraße für mehr Verkehrssicherheit

Volkspartei im 2. Bezirk kämpft gegen Verplankungen bei Ausfahrten vom Nordwestbahnhof zur Taborstraße.

Die Anzahl der tödlichen Fahrradunfälle in der Leopoldstadt steigt Besorgnis erregend. Insbesondere die Ausfahrten beim Nordwestbahnhof auf Seite der Taborstraße stellen eine große Bedrohung dar.

Große Lastwagen biegen vom Bahnhofsgelände auf die Taborstraße ein. Eine gefährliche Situation für Radfahrer, da sie von den LKW-Fahrern nicht sofort gesehen werden. Von VP-Landesgeschäftsführer und Bezirkschef Norbert Walter kommt nun eine Idee, wie man diese Gefahrensituation entschärfen könnte: Wenn die Verplankung links und rechts der Ausfahrten gegen einen Maschendrahtzaun getauscht werden würde, könnten einerseits die Radfahrer die ausfahrenden LKWs rechtzeitig sehen und auch umgekehrt. „Diese Maßnahme kostet nicht viel Geld und würde Leben retten”, so Walter

.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Maschendraht in Taborstraße für mehr Verkehrssicherheit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen