Martinigansl-Kauf: Minister Mückstein gibt Tipps

Beim Martinigansl-Kauf sollte man auf die Herkunft achten.
Beim Martinigansl-Kauf sollte man auf die Herkunft achten. ©pixabay.com (Sujet)
Am 11. November steht bei vielen Österreichern Gänsebraten auf dem Speiseplan. Worauf man beim Kauf achten sollte, eklärt Konsumentenschutzminister Mückstein.
Ganslessen in Wien: Lokaltipps

Martinigansl haben in Österreich Tradition. Eine Herkunfts-Kennzeichnung ist nicht zuletzt deshalb wichtig, weil die Tierhaltestandards in Europa sehr unterschiedlich sind.

Österreich hat bei der Gänsehaltung strengere Regeln als andere EU-Länder, so ist etwa die Stopfmast im Tierschutzgesetz als Tierquälerei eingestuft und verboten. Produkte aus tierquälerischer Haltung, wie etwa die Stopfleber, dürfen aber wegen des freien Warenverkehrs importiert und im Handel und der Gastronomie verkauft werden. Ungarn, Polen und Frankreich sind die Länder, aus denen die meisten Gänse importiert werden.

"Leider wird die hohe Nachfrage zu Martini oft durch billige Importe aus EU-Ländern mit äußerst fragwürdigen Standards befriedigt. Ich will die Herkunftskennzeichnung in der Gastronomie als Grundlage für bewusstere Konsumentscheidungen schnellstmöglich einführen", so Minister Mückstein.

Tipps für den Martinigansl-Kauf

Am besten kaufen Sie Ihr Martinigansl als Weidegans direkt beim bäuerlichen Betrieb Ihres Vertrauens. Damit stärken Sie die heimische Landwirtschaft und unterstützen hohe Tierwohlstandards.

Wenn Sie Ihr Gansl im Supermarkt kaufen, achten Sie auf die Herkunft: Weidegans, Bio oder zumindest aus Österreich sollte es sein.

Wenn Sie im Wirtshaus ein Gansl essen, fragen Sie, woher die Gans kommt. Viele Restaurants und Wirtshäuser setzen schon auf verantwortungsvollen Einkauf, wodurch ein höherer Preis gerechtfertigt wird.

Beste Fleischqualität bei heimischer Weidegans

Den "Goldstandard" in der Gänsehaltung in Österreich stellt die "Weidegans" dar. 35 Prozent der heimischen Gänseproduzenten nehmen am Weidegansprojekt teil. Die "Weidegans" erfüllt hohe Tierwohlstandards und bietet beste Fleischqualität.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Martinigansl-Kauf: Minister Mückstein gibt Tipps
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen