Marihuana für 80.000 Euro in Auto in Wien-Penzing gefunden

Über acht Kilo Marihuana wurden in dem Auto gefunden.
Über acht Kilo Marihuana wurden in dem Auto gefunden. ©LPD Wien
Der Wiener Polizei ist im 14. Bezirk ein Dealer-Trio ins Netz gegangen, das neben Cannabis aus Kokain verkauft haben soll. In einem Fahrzeug wurden über acht Kilogramm Marihuana gefunden.
Bilder des Fundes

Drei Männer, die größere Mengen Drogen aus Albanien nach Wien gebracht haben sollen, sind am 23. Dezember nach längeren Ermittlungen festgenommen worden. Vor wenigen Tagen wurde dann auch ein bei den Schmuggelfahrten eingesetztes Fahrzeug des Trios entdeckt. Im Kofferraum befanden sich etwa acht Kilogramm Marihuana im Straßenverkaufswert von rund 80.000 Euro, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Das albanisch-serbische Trio soll seit mehreren Monaten neben Cannabis auch Kokain in Wien verkauft haben. Die Drogen wurden mit verschiedenen Autos aus Albanien nach Österreich gebracht. Ermittler des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle West, nahmen die Männer im Alter von 41, 48 und 59 Jahren einen Tag vor Weihnachten fest. Es gab drei Hausdurchsuchungen in Wien, außerdem wurden drei Fahrzeuge der Täter überprüft.

Marihuana-Fund in Wien: “Spürhund schlug sofort an”

Dabei stellten die Kriminalisten laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger nur geringe Mengen Drogen sicher. Aus den wochen- bis monatelangen Observierungen wussten die Beamten jedoch, dass die Dealer für ihre Touren ein weiteres Fahrzeug verwendet hatten. Das Auto wurde zur Fahndung ausgeschrieben und wenige Tage später von einem Parksherriff am Flötzersteig in Wien-Penzing entdeckt.

“Ein Suchtmittelspürhund schlug bei dem Fahrzeug sofort an”, sagte Keiblinger. Gefunden wurden 8,3 Kilogramm Marihuana – “sackerlweise im Kofferraum”, wie der Sprecher erläuterte. Wie viel Drogen das Tätertrio bisher insgesamt nach Wien geschmuggelt und verkauft haben soll, wird noch ermittelt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Marihuana für 80.000 Euro in Auto in Wien-Penzing gefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen