Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Manuel Pfister im ersten Rodel-Training stark

Olympia-Debütant Manuel Pfister hat am Mittwochabend im ersten Rodel-Training der Herren-Einsitzer im olympischen Eiskanal in Whistler einen starken Eindruck hinterlassen. Der 21-jährige Zillertaler erreichte in der ersten Gruppe auf der schnellsten Strecke der Welt die dritt- bzw. zweitbeste Zeit, wobei er auf den Besten, den Kanadier Jeff Christie, 0,418 bzw. 0,240 Sekunden verlor.

Der zweifache Olympiasieger Armin Zöggeler aus Südtirol und der Russe Albert Demtschenko, der Zweite von Turin 2006, kamen erst in der zweiten Gruppe zum Einsatz.

“Dieser Lauf war perfekt”, lobte ÖRV-Sportdirektor Markus Prock den jungen Tiroler Pfister, der gleich voll zur Sache ging. “Ich habe volles Risiko genommen und die Schlüsselstellen gut getroffen”, erklärte der zweifache Junioren-WM-Zweite. “Das gibt Selbstvertrauen, ich gehe optimistisch in die Woche.” Pfister wusste seine Marke jedoch auch einzuschätzen. “Andere werden im Training noch bluffen, aber dazu bin ich noch zu grün”. Ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft haben u.a. die Deutschen. David Möller, als Gewinner des Weltcupbewerbs im Vorjahr ein Mitfavorit, begnügte sich mit den Rängen fünf (+0,457) und sechs (0,453).

Daniel Pfister, erfahrener als sein Bruder, hatte hingegen bei den ersten zwei Fahrten noch etwas Probleme. Er kam in seiner Gruppe unter 20 Rodlern auf die 12. (+0,675) und 9. Zeit (+0,511). “Da ist überall noch eine Steigerung möglich”, meinte der 23-jährige WM- und EM-Dritte. “Es waren viele Kleinigkeiten, die nicht so gepasst haben, aber wir haben ja noch vier Läufe, um das hinzubringen.” Wolfgang Kindl war Zehnter (+0,642) und Achter (0,486), vergab im zweiten Lauf aber eine bessere Zeit durch einen Fehler in der Kurvenkombination elf und zwölf. “Das war nicht sauber, dadurch wäre ich in der nächsten Kurve fast gestürzt”, sagte der 21-jährige Tiroler.

Cheftrainer Rene Friedl war mit dem Auftakt zufrieden. “Die Burschen haben sich gut eingestellt”, meinte der Deutsche und hob die Vorstellung von Manuel Pfister hervor. “Das war eine starke fahrerische Leistung.”

Ergebnisse Olympisches Rodel-Training Herren-Einsitzer in Whistler am Mittwoch – Gruppe A (20 Teilnehmer):

1. Lauf: 1. Jeff Christie (CAN) 47,642 – 2. Ian Cockerline (CAN) 0,198 zurück – 3. Manuel Pfister (AUT) 0,418. Weiter: 10. Wolfgang Kindl (AUT) 0,642 – 12. Daniel Pfister AUT) 0,675 2. Lauf: 1. Christie 47,765 – 2. Manuel Pfister 0,240 – 3. Stefan Höhener (SUI) 0,347. Weiter: 8. Kindl 0,486 – 9. Daniel Pfister 0,511.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Olympia
  • Manuel Pfister im ersten Rodel-Training stark
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen