Mann stach in Wien-Floridsdorf auf Ex-Frau ein

Die Frau war gerade bei der Polizei, als sie vor ihrem Wohnhaus attackiert wurde.
Die Frau war gerade bei der Polizei, als sie vor ihrem Wohnhaus attackiert wurde. ©APA
Ein 46-Jähriger stach am Donnerstag in Wien auf seine Ex-Frau ein, kurz nachdem sie auf einer Polizeistation berichtet hatte, von ihm bedroht worden zu sein. Die Frau wurde nicht lebensgefährlich verletzt.

Ein 46-jähriger Mann hat am Donnerstag in Wien-Floridsdorf seine Ex-Frau mit Messer einem attackiert, als diese kurz nach 16.30 Uhr gerade von einer Polizeistation nach Hause zurückgekehrt war. Sie wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die 41-Jährige hatte zuvor die Polizei alarmiert, da sie ihr Ex-Mann bedroht haben soll. Von den Beamten wurde die Frau dann zur Inspektion gebracht und einvernommen.

Messerangriff vor dem Wohnhaus

Als die alarmierten Polizisten nach dem Anruf der Frau bei ihrer Wohnadresse eintrafen, war der Verdächtige bereits wieder verschwunden, jedoch wurde er von den Beamten telefonisch erreicht und ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot über ihn ausgesprochen. Das hinderte den 46-Jährigen nicht daran, seine Ex-Frau bei ihrer Heimkehr vor ihrem Wohnhaus mit mehreren Messerstichen schwer zu verletzen. Zeugen alarmierten daraufhin die Einsatzkräfte. Laut Berufsrettung wurde die Frau in ein Krankenhaus gebracht und dort in einem Schockraum behandelt, sie war jedoch nicht in Lebensgefahr.

Küchenmesser als vermutete Tatwaffe

Der Verdächtige, der laut Tatzeugen in einem Pkw geflüchtet war, wurde im Zuge der Sofortfahndung festgenommen. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, wurde im Auto gefunden und sichergestellt. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord, hat die Ermittlungen übernommen. Der 46-Jährige befand sich noch in polizeilicher Anhaltung, seine Vernehmung soll im Laufe des Freitags stattfinden, berichtete die Polizei.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Mann stach in Wien-Floridsdorf auf Ex-Frau ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen