Mann raubt zwölfjährigem Schüler in Wien-Floridsdorf das Handy

Ein Mann raubte einem Kind in Wien das Mobiltelefon
Ein Mann raubte einem Kind in Wien das Mobiltelefon ©APA (Sujet)
Am Mittwochnachmittag wurde ein erst 12-jähriger Schüler in Wien-Floridsdorf beraubt. Der 24-jährige Beschuldigte schüchterte den Buben ein und drohte ihm erst, ihn niederzuschlagen, und dann mit dem Umbringen.

Ein zwölfjähriger Bub ist am Mittwochnachmittag in Floridsdorf von einem doppelt so alten Mann bedroht und um sein Handy erleichtert worden. Über das Telefon einer Passantin konnte der Schüler seinen Vater erreichen. Dieser verfolgte den Täter und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Das Handy wurde sichergestellt, der festgenommene 24-Jährige sprach aber von einem Missverständnis.

Täter bedrohte Buben in Floridsdorf

Der Vorfall ereignete sich gegen 13.00 Uhr an einer Haltestelle der Straßenbahnlinie 26 in der Pragerstraße in Wien-Floridsdorf. “Gib mir Dein Handy, sonst schlage ich Dich, bis Du am Boden liegst”, sagte der 24-Jährige laut Angaben des Buben. Der verängstigte Schüler übergab dem jungen Mann daraufhin sein Mobiltelefon. Der Täter soll den Zwölfjährigen auch noch mit dem Umbringen bedroht haben, sollte er jemandem von dem Raub erzählen. Dann flüchtete der Mann vom Tatort.

Bub bat Frau um Hilfe

Der Bub bat trotz der Drohungen eine Frau um Hilfe. Die Passantin verständigte die Exekutive sowie den Vater des Opfers, der von seinem Arbeitsplatz in der Nähe schnell bei seinem Sohn war und den Täter verfolgte. Die Polizei fand bei dem 24-Jährigen das Handy des Buben und gab es dem Schüler zurück.Der Verdächtige bestritt laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger den Raub. Das Telefon sei neben dem Buben auf einer Sitzbank gelegen, sagte der 24-Jährige, er habe es “irrtümlich eingesteckt”. Der junge Mann befand sich am Donnerstagvormittag noch in Haft.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Mann raubt zwölfjährigem Schüler in Wien-Floridsdorf das Handy
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen