Mann drückte Gattin in Wien-Donaustadt Messer an Hals

Ein 44-Jähriger soll seine Gattin in Wien-Donaustadt während einer Auseinandersetzung bedroht haben.
Ein 44-Jähriger soll seine Gattin in Wien-Donaustadt während einer Auseinandersetzung bedroht haben. ©APA/LUKAS HUTER (Symbolbild)
Ein Mann (44) soll am Freitag seine Gattin in einer Wohnung am Rennbahnweg (Wien-Donaustadt) während eines Streits mit einem Messer bedroht haben.

Der Beschuldigte habe "im Zuge eines Wortgefechts ein Messer gezückt und es ihr an den Hals gehalten", sagte Polizeisprecher Ibrahim Mohamed. Die Frau riss sich los, sie erlitt eine Schnittverletzung an einem Finger. Zeugin des Vorfalls wurde eine erwachsene Tochter, sie rief die Polizei.

Festnahme nahe der Wohnung in Wien-Donaustadt

Nach der Attacke auf seine Ehefrau flüchtete der Mann aus der Wohnung. Er wurde wenig später ganz in der Nähe festgenommen. Die junge Frau war, als der Streit ausbrach, zu Besuch daheim gewesen.

Gegen den Mann wurden ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein Waffenverbot ausgesprochen. Der Rettungsdienst versorgte das Opfer, die Frau wurde dann in häusliche Pflege entlassen.

Wiener Polizei als "Ansprechpartner"

Die Wiener Polizei sei "Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt, gleichgültig in welcher Form", hielt die Landespolizeidirektion fest. "Der Polizei-Notruf (133) ist jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar. Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) sind rund um die Uhr besetzt." Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, biete Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Mann drückte Gattin in Wien-Donaustadt Messer an Hals
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen